Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder - und für Lese-Anfänger haben wir MiniKlexikon.de

Wildschwein

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wildschweine leben eigentlich im Wald. Der Bauer sieht sie nicht gerne auf seinen Feldern, weil sie die ganze Erde umwühlen.

Wildschweine sind Säugetiere. Sie leben im Wald und in den Feldern und fressen eigentlich alles, was sie finden. Es gibt sie in ganz Europa und in Asien. Aus den Wildschweinen haben die Menschen das Hausschwein gezüchtet.

Die Wildschweine wühlen im Boden nach ihrer Nahrung: Wurzeln, Pilze, Bucheckern und Eicheln gehören auf ihren Speiseplan, aber auch Würmer, Schnecken und Mäuse. Sie fressen aber auch gerne Mais von den Feldern. Sie graben Kartoffeln und Blumenzwiebeln aus. Sie richten bei Bauern und Gärtnern großen Schaden an, weil sie ganze Felder aufwühlen.

Wildschweine wurden in Europa schon immer gejagt. Die Jäger nennen die Wildschweine „Schwarzwild“. Das Männchen ist der Keiler. Es wird bis 200 Kilogramm schwer, also etwa so schwer wie zwei dicke Männer. Das Weibchen ist die Bache. Sie wird etwa 150 Kilogramm schwer.

Wildschweine paaren sich etwa im Dezember. Die Tragzeit beträgt knapp vier Monate. Es gibt drei bis acht Jungtiere, jedes ist etwa ein Kilogramm schwer. Sie heißen Frischlinge, bis sie etwa ein Jahr alt sind. Die Bache säugt sie etwa drei Monate lang. Jungtiere werden gerne gefressen: Vom Wolf, Bär, Luchs, Fuchs oder vom Uhu. Nur etwa jeder zehnte Frischling erreicht deshalb das vierte Lebensjahr.



Zu „Wildschwein“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.