Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Australien

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kängurus sind Tiere, die nur in Australien vorkommen.
Berühmtes Bauwerk: Das Opernhaus von Sydney.

Australien ist ein Staat und zugleich der kleinste Kontinent der Erde. Er liegt auf der Südhalbkugel zwischen dem Indischen und dem Pazifischen Ozean. Zum Kontinent gehören außerdem noch Neuguinea und eine Reihe weiterer Inseln im Ozean. Zusammen mit Australien nennt man diese Länder manchmal auch Ozeanien.

In Australien gibt es fünf Städte mit über einer Million Einwohner. Am größten ist Sydney mit etwas über fünf Millionen Einwohnern. Die Hauptstadt Canberra hingegen hat nur etwa 370.000 Einwohner. Das sind etwas weniger als in Zürich. Canberra liegt im Südosten des Landes, aber nicht an der Küste wie fast alle anderen großen Städte.

Der größte Teil Australiens besteht aus Wüste oder Steppe, dort ist es sehr trocken und warm. Ganz im Norden und Nordosten gibt es einige Regenwälder, wie auch auf der Nachbarinsel Neuguinea, die schon zu Indonesien gehört. Dort ist das Klima tropisch, also heiß und feucht.

Im Südosten von Australien ist es dagegen mäßig warm bis kühl. Dort leben auch die meisten Menschen. Auf dem Kontinent findet man viele Pflanzen und Tiere, die es nur dort gibt, zum Beispiel Koalas, Kängurus, Wombats und das Schnabeltier.

Wie sieht das Land aus?

So sieht Australien aus dem Weltall aus: An den braun-rötlichen Flächen kann man erkennen, dass das Land zum größten Teil aus Wüsten besteht. Nur an den grünen Rändern wachsen Pflanzen, dort leben auch die meisten Tiere und Menschen.

Australien ist etwa zwanzigmal größer als Deutschland. Doch fast die gesamte Mitte des Landes ist Wüste oder zumindest ziemlich trocken. Man hat sogar schon 45 Grad Celsius gemessen. Dort liegt das Wahrzeichen Australiens, der Berg Uluru, den man auf Englisch „Ayers Rock“ nennt. Er steht ganz allein in der Wüste und ist von weitem gut sichtbar. Der Westen dieser trockenen Mitte ist ein Hochland, der Osten lieft tiefer.

Anders ist es im Norden: Dort kommt man in die Tropen oder Subtropen, also sehr feuchte Gebiete. Wirklicher tropischer Regenwald ist eher selten, gerade dort aber gibt es besonders viele Arten von Tieren und Pflanzen.

Auch im Süden und Osten von Australien ist es meist nicht so trocken. Das Klima erinnert an Europa. Im Südosten verläuft der Murray-Fluss, der etwa doppelt so lang ist wie der Rhein ist.

Wie leben die Menschen in Australien?

Die pflanzliche Paste Vegemite isst man gern auf Toast, wie hier, oder auf Crackern.

In Australien leben über 20 Millionen Menschen. Die weitaus meisten davon sind Nachfahren von Einwanderern aus Europa, vor allem aus Großbritannien. Ursprünglich brachte man viele Strafgefangene dorthin. Die meisten Menschen sprechen daher heute englisch. Seit einiger Zeit kommen auch Menschen aus Asien nach Australien.

Es gibt aber auch noch etwa eine halbe Million Aborigines, sprich Äbbo-Ridschinies. Ihre Vorfahren lebten dort schon viele Jahrtausende vor den Menschen aus Europa. Die Aborigenes gelten als Ureinwohner Australiens. Sie besiedelten den Kontinent vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren. Sie kennen sich mit der Natur aus und wissen, wie man dort überlebt.

Fast alle Australier wohnen in einigen sehr großen Städten, vor allem im Süden des Landes. Viele leben von der Landwirtschaft und Viehzucht. Ein Großteil der Produkte wie Getreide, Fleisch oder Wolle wird in andere Länder verkauft. Es gibt aber auch große Bergwerke, in denen zum Beispiel Kohle, Eisenerz, Gold und Diamanten gefördert werden. Außerdem reisen viele Urlauber nach Australien, um sich die Natur anzuschauen.

In Australien isst man die Gerichte, die die Einwanderer aus Europa und Asien mitgebracht haben. Das Essen der ersten Bewohner nennt man Bush Food, sprich Busch Fuhd. Das sind Beeren und Früchte, aber auch das Fleisch von Kängurus oder Schlangen. Beliebt in Australien ist außerdem Vegemite, sprich Wedschi-Meit: Diese salzige, gewürzte Paste macht man aus Resten von Pflanzen und Hefe, die beim Bierbrauen übrig bleiben.

Wer hat in Australien das Sagen?

Bei Wahlen für das australische Parlament: Auch in so einer Schule in der Stadt Wagga Wagga befindet sich ein Wahllokal. Vor dem Gebäude haben die Parteien ihre Plakate aufgehängt.

Australien gehörte bis 1942 als Kolonie zu Großbritannien. Auch heute noch ist die britische Königin das Staatsoberhaupt. In Australien selbst lebt der Generalgouverneur, der die Königin vertritt.

Der Generalgouverneur ernennt den Premierminister. Normalerweise ist das der Chef der größten Gruppe im Parlament. Auf jeden Fall muss der Premierminister Mitglied des Parlaments sein. Der Premierminister bestimmt, wer Minister wird.

Australien besteht aus sechs Bundesstaaten und drei „Territorien“. Wie Bundesländer haben sie eigene Regierungen und Parlamente. Die Hauptstadt von Australien, Canberra, liegt in keinem dieser Bundesstaaten oder Territorien sondern in einem eigenen, kleinen Gebiet.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Australien“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.