Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Bern

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Altstadt von Bern mit dem Fluss Aare

Bern ist eine Stadt in der Schweiz und wird von vielen auch als Hauptstadt des Landes betrachtet. Sie liegt im Kanton mit demselben Namen. Möglicherweise kommt der Name vom Bären, wie man ihn auch im Wappen der Stadt sieht. Allerdings stammt der Name wahrscheinlich von einem Wort der Kelten für „Kluft‟ oder „Schlitz‟. Gemeint ist wohl der Durchgang, welchen die Aare in die Landschaft gegraben hat. Eine Schlaufe dieses Flusses bildete einen geschützten Ort. Der war schon vor den Römern besiedelt. Dort liegt heute die Stadt Bern.

Bern liegt in der Mitte des Schweizer Mittellandes. Deshalb ist es für die Wirtschaft sehr wichtig. Die Stadt Bern ist aber auch der Sitz des Bundesparlaments und der Schweizerischen Landesregierung. Das ist der Bundesrat. Bern ist deshalb auch das politische Zentrum der Schweiz.

Wofür ist die Stadt bekannt?

„Zytglogge‟, also Zeitglocke, nennt man diesen Turm aus dem Mittelalter. Er ist ein Wahrzeichen für die Stadt Bern.

Die Stadt Bern wurde im Jahr 1191 gegründet und gehört seit 1353 zur Schweiz. Sie hat heute etwa 130.000 Einwohner. Die Altstadt ist von langen Gassen durchzogen. Das unterste Stockwerk der Häuser ist etwas von der Straße entfernt. Darüber stehen die weiteren Stockwerke, durch Bogen abgestützt. Diese Arkaden heißen in Bern Lauben. Sie sind sehr typisch für die Stadt. Weil die Stadt Bern so gut erhalten blieb, ist sie ein Weltkulturerbe der Unesco.

In die Stadt Bern kommen sehr viele Touristen. Sie kommen nicht nur wegen der schönen Altstadt. In Bern gibt es viele Theater, auch kleine Kellertheater. Dort begannen einige Männer ganz eigene Lieder zu singen. Sie sangen auf Berndeutsch. Die Texte waren lustig, manche aber auch sehr bissig. Diese Sänger nannten sich Berner Troubadour, sprich „Trubadur". Andere Musikgruppen sind durch ihren Mundart-Rock bekannt geworden. Es gibt in Bern auch einige Museen, die für die ganze Schweiz wichtig sind.

Die Stadt ist von allen Seiten her gut erreichbar. Die wichtigste Autobahn der Schweiz führt von Genf über Lausanne nach Bern und weiter nach Zürich und St. Gallen. Dieselbe Strecke bedient auch eine schnelle Eisenbahn.

Wie sieht der Kanton Bern aus?

Eiger, Mönch und Jungfrau gehören zu den bekanntesten Schweizer Bergen. Die Eigernordwand ist bei Kletterern beliebt, aber sehr schwierig.

Der Kanton Bern hat etwa eine Million Einwohner. Er ist der zweitgrößte der Schweiz: Nur der Kanton Graubünden hat mehr Fläche, und der Kanton Zürich hat mehr Einwohner. Der Kanton Bern hat zwei Amtssprachen: Deutsch und Französisch. Fast jeder zehnte Einwohner spricht Französisch. Bis 1979 gehörte zum Kanton noch das Gebiet, das seitdem den Kanton Jura ausmacht. Der Kanton Bern trat im Jahr 1353 der Eidgenossenschaft bei.

Im Kanton Bern gibt es einige wichtige Firmen. Außerdem kommen viele Urlauber, um die Berge zu genießen. Die Jungfrauregion im Berner Oberland ist ein Unesco-Weltnaturerbe in den Bergen. Zu ihr gehören die drei hohen Berge Eiger, Mönch und Jungfrau. Auf ihrer Südseite liegt der Aletschgletscher. Im Kanton Bern liegen viele große Skigebiete. Der Emmentaler Käse mit den großen Löchern stammt aus einer Gegend im Kanton Bern.

Im Kanton Bern gibt es aber auch ein großes flaches Gebiet. Es heißt das Seeland. Seine drei Seen heißen Murtensee, Neuenburgersee und Bielersee. Früher schlängelte sich der Fluss Aare wild durch diese sumpfige Landschaft. Seit dem 19. Jahrhundert wurde die Aare in Kanäle gelegt und in den Bielersee umgeleitet. Dadurch konnte viel Land für die Landwirtschaft gewonnen werden. An den Hängen des Murtensees und des Bielersees herrscht der Weinbau vor.

Ist Bern die Hauptstadt der Schweiz?

Im Bundeshaus arbeiten der Bundesrat und das Parlament der Schweiz.

In der Hauptstadt eines Landes befinden sich die Organe des Staates, also die Regierung und das Parlament. Dies ist in der Stadt Bern der Fall: Die Regierung heißt Bundesrat. Der Nationalrat und der Ständerat bilden die beiden Kammern des Parlaments. Die Regierung und das Parlament haben ihren Sitz im Bundeshaus.

Die Schweizer taten sich lange schwer mit dem Ausdruck „Hauptstadt“. Die heutige Form der Schweiz mit dem Bundesrat und dem Parlament entstand erst im Jahr 1848. Deshalb nannte man Bern vorerst die Bundesstadt. Später nannte man sie die Bundeshauptstadt. So konnte man sie nicht mit den Kantonshauptstädten verwechseln.

Ausländische Politiker kennen die Geschichte nicht so gut. Für sie ist die Stadt mit der Regierung und dem Parlament eben die Hauptstadt. Daher nennt man Bern heute mehr und mehr die Hauptstadt der Schweiz.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Bern“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.