Willkommen auf Klexikon.de: Wir sind seit fünf Jahren für euch da - als erste und größte "Wikipedia für Kinder".

Aare

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Aare bei Grenchen, mit einer Insel

Die Aare ist der längste Fluss innerhalb der Schweiz. Sie ist außerdem der wasserreichste Fluss, der in den Rhein strömt. Die Aare ist insgesamt 288 Kilometer lang.

Ihre Quelle hat die Aare in den Aargletschern, die in den Berner Alpen liegen. Im Tal unter der Quelle fließt sie in einer engen Schlucht durch die Felsen. Mehr Platz nimmt das Wasser kurz darauf im Brienzersee sowie im Thunersee ein.

In Bern, der Hauptstadt der Schweiz, macht der Fluss einen Bogen um die Altstadt herum. Die Altstadt stammt noch aus dem Mittelalter. Am Aare-Ufer in Bern liegt ein Bärenpark.

Unterhalb von Bern schlängelte sich die Aare früher wild durch das Seeland. Sie hat viele Überschwemmungen verursacht. Die Aare wurde dann in den Hagneckkanal gelegt und in den Bielersee geleitet. Dort lagert sie all den Sand und die Steine ab, die sie mitbringt. In Biel verlässt das Wasser den See durch einen weiteren Kanal und fließt zurück in das alte Bett. Seither gibt es in diesem Gebiet fast keine Überschwemmungen mehr, und sie sind weniger schlimm als früher.

Im ebenen Gebiet vom Bielersee bis Solothurn kann man mit dem Motorschiff auf der Aare reisen. Wer möchte, kann die Aare auch mit dem Schlauchboot befahren. Man darf auch in ihr baden. Die Aare wurde auch mehrmals mit einem Stauwehr verbaut, damit sie elektrischen Strom herstellen kann.

Der Kanton Aargau ist nach der Aare benannt. Dort geht sie schließlich in den Rhein über. An dieser Stelle liegt auch die Grenze zwischen der Schweiz und Deutschland.




Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Aare“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.