Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Luzern

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kapellbrücke und der Wasserturm gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Luzern. Die Brücke überquert den Fluss Reuss. Sie verbindet die Altstadt mit der Neustadt. Im Hintergrund sieht man den Pilatus. Dieser Berg ist über 2000 Meter hoch. Viele Touristen fahren mit der Zahnradbahn hinauf.
Luzern vom Flugzeug aus gesehen. Die hölzerne Kapellbrücke führt schräg über die Reuss. Auch der Wasserturm ist gut zu sehen.
Willisau ist ein kleines Städtchen im Kanton Luzern. Seine Altstadt aus dem Mittelalter ist geschützt.

Luzern ist eine Stadt in der Mitte der Schweiz. Sie liegt inmitten des Kantons Luzern. Sie ist sehr wichtig für den Tourismus. Viele ausländische Besucher, die wenig Zeit für die Schweiz haben, besuchen gerade die Stadt Luzern. Sie liegt am Vierwaldstättersee mit Sicht auf die Alpen. Zudem befinden sich in Luzern viele Sehenswürdigkeiten wie die Kapellbrücke mit dem Wasserturm oder das Verkehrshaus der Schweiz.

Luzern ist auch das Zentrum für die umliegenden Kantone. Hier befinden sich eine Universität und eine Hochschule. Drei internationale Musikfestivals und die Luzerner Fasnacht finden hier jedes Jahr statt. Auch die Regierung und das Parlament des Kantons haben hier ihren Sitz.

Was muss man über die Stadt Luzern wissen?

Die Stadt Luzern liegt am Vierwaldstättersee. Weil es hier enger wird, fließt das Wasser ab hier im Fluss Reuss weiter. Nach der Römerzeit siedelten dort Germanen. Es gab bereits seit Jahrhunderten ein Kloster, bis die eigentliche Stadt Luzern gegründet wurde. Das war um das Jahr 1200, also im Mittelalter: Damals wurde der Weg über den nahen Gotthardpass Richtung Italien bedeutend. In Luzern wurden viele Waren auf andere Schiffe umgeladen.

Die Stadt Luzern wuchs und befestigte sich mit Stadtmauern und Türmen. Die Reihe im Norden der Stadt ist fast vollständig erhalten und ist heute eine Attraktion für Touristen. Sie heißen „Museggtürme“. Die Stadt beherrschte die umliegenden Dörfer und Städtchen des heutigen Kantons Luzern.

Heute leben in der Stadt etwa 80.000 Menschen. Ein Viertel davon sind Ausländer. In der Stadt gibt es viele Dienstleistungen wie Banken und Versicherungen. In den Hotels und Restaurants finden viele Menschen Arbeit und verdienen so ihr Geld.

Nebst der hölzernen Kapellbrücke mit dem Wasserturm sowie den Museggtürmen ist das Verkehrshaus der Schweiz sehr wichtig. Es ist das größte und meistbesuchte Museum der Schweiz. Im Kultur- und Kongresszentrum finden bedeutende Festivals statt. Berühmt ist auch die Luzerner Fasnacht, an der viele Menschen verkleidet und musizierend durch die Gassen ziehen. Die Fasnacht ist vergleichbar mit dem Karneval.

Was muss man über den Kanton Luzern wissen?

Das Gebiet des Kantons Luzern gehört zum Schweizer Mittelland, zu den Voralpen und zu den Alpen. Von flach bis gebirgig ist also alles vorhanden. Es gibt verschiedene kleine und mittelgroße Seen, zum Beispiel den Baldegger- und den Sempachersee. Außer Luzern gibt es vier Städte mit jeweils über 10.000 Einwohnern: Emmen, Kriens, Horw und Ebikon.

Luzern gehörte den Habsburgern. Im Jahr 1332 schloss sich Luzern dem Bündnis der Talschaften Uri, Schwyz und Unterwalden an und zählte fortan zur Eidgenossenschaft. Daraus wurde später die Schweiz. Im Jahr 1386 kam es zur Schlacht von Sempach. Luzern und seine Verbündeten besiegten dort das habsburgische Heer. Das bedeutete für Luzern die Unabhängigkeit.

Heute hat der Kanton Luzern fast 400.000 Einwohner, von denen die allermeisten Deutsch sprechen und Schweizer sind. Die meisten Ausländer kommen aus Deutschland und Serbien. Zwei Drittel der Einwohner sind römisch-katholisch.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Luzern“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.