Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Hasen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Änderung 89823 von Ziko van Dijk (Diskussion) rückgängig gemacht.)
K (Textersetzung - „Nest“ durch „Nest“)
 
(5 dazwischenliegende Versionen von einem Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
 
Hasen sind [[Säugetier]]e. Wie die [[Kaninchen]] gehören auch die Hasen zur [[Tierart|Familie]] der „Hasenartigen“. [[Wissenschaft]]lich gesehen sind Hasen und Kaninchen schlecht auseinander zu halten. [[Deutschsprachige Länder|Bei uns]] ist es jedoch einfach: In [[Europa]] lebt nur der Feldhase, in den [[Alpen]] und in [[Skandinavien]] auch der Schneehase. Die übrigen sind Wildkaninchen.
 
Hasen sind [[Säugetier]]e. Wie die [[Kaninchen]] gehören auch die Hasen zur [[Tierart|Familie]] der „Hasenartigen“. [[Wissenschaft]]lich gesehen sind Hasen und Kaninchen schlecht auseinander zu halten. [[Deutschsprachige Länder|Bei uns]] ist es jedoch einfach: In [[Europa]] lebt nur der Feldhase, in den [[Alpen]] und in [[Skandinavien]] auch der Schneehase. Die übrigen sind Wildkaninchen.
  
Ursprünglich lebten die Hasen außer in Europa auch in [[Nordamerika]], [[Asien]] und [[Afrika]]. Nach [[Südamerika]] und [[Australien]] hat ihn der Mensch mitgenommen. Der Schneehase kann von den [[Himmelsrichtung|nördlich]]en Gebieten bis in die Nähe der [[Arktis]] leben.  
+
Ursprünglich lebten die Hasen außer in Europa auch in [[Nordamerika]], [[Asien]] und [[Afrika]]. Nach [[Südamerika]] und [[Australien]] hat ihn der [[Mensch]] mitgenommen. Der Schneehase kann von den [[Himmelsrichtung|nördlich]]en Gebieten bis in die Nähe der [[Arktis]] leben.  
  
 
==Wie leben Feldhasen?==
 
==Wie leben Feldhasen?==
Zeile 8: Zeile 8:
 
Feldhasen leben allein. Sie sind meist in der Dämmerung und nachts unterwegs. Sie fressen [[Gras]], Blätter, [[Wurzel]]n und [[Getreide]], also Körner aller Art. Im [[Winter]] fressen sie auch die Rinde von [[Baum|Bäumen]].  
 
Feldhasen leben allein. Sie sind meist in der Dämmerung und nachts unterwegs. Sie fressen [[Gras]], Blätter, [[Wurzel]]n und [[Getreide]], also Körner aller Art. Im [[Winter]] fressen sie auch die Rinde von [[Baum|Bäumen]].  
  
Feldhasen bauen keine Höhlen. Sie suchen sich Erdmulden, die man „Sassen“ nennt. Das kommt vom [[Verb]] sitzen – er sass. Idealerweise sind diese Sassen von Grünzeug bedeckt. Ihre Feinde sind [[Füchse]], [[Wölfe]], Wildkatzen, [[Luchs]]e und Raubvögel wie [[Eule]], Habicht, Bussard, Adler und [[Falke]]. Auch Jäger schießen sehr gerne mal einen Hasen.
+
Feldhasen bauen keine Höhlen. Sie suchen sich Erdmulden, die man „Sassen“ nennt. Das kommt vom [[Verb]] sitzen – er sass. Idealerweise sind diese Sassen von Grünzeug bedeckt. Ihre Feinde sind [[Füchse]], [[Wölfe]], Wildkatzen, [[Luchs]]e und Raubvögel wie [[Eule]], Habicht, Bussard, Adler und [[Falke]]. Auch [[Jäger]] schießen sehr gerne mal einen Hasen.
  
 
Bei einem Angriff ducken sich Feldhasen erst mal in ihre Sasse und hoffen, nicht entdeckt zu werden. Dabei hilft ihnen auch ihre bräunliche Tarnfarbe.  Wenn das nicht hilft, fliehen sie. Dabei können sie bis zu 70 [[Stundenkilometer]] schnell werden, so schnell wie ein besonders gutes Rennpferd. Die Feinde erbeuten deshalb vor allem Jungtiere.
 
Bei einem Angriff ducken sich Feldhasen erst mal in ihre Sasse und hoffen, nicht entdeckt zu werden. Dabei hilft ihnen auch ihre bräunliche Tarnfarbe.  Wenn das nicht hilft, fliehen sie. Dabei können sie bis zu 70 [[Stundenkilometer]] schnell werden, so schnell wie ein besonders gutes Rennpferd. Die Feinde erbeuten deshalb vor allem Jungtiere.
Zeile 16: Zeile 16:
 
Feldhasen [[Sexualität|paaren]] sich [[Deutschsprachige Länder|bei uns]] vom Januar bis zum Oktober. Eine [[Schwangerschaft]] dauert nur sieben Wochen. Meist trägt die Mutter eines bis fünf oder sechs Jungtiere. Nach etwa sechs Wochen kommt es zur [[Geburt]]. Besonders ist bei den Feldhasen, dass sie während einer Schwangerschaft erneut schwanger werden können. Die werdende Mutter trägt dann also Jungtiere mit unterschiedlichem Alter in sich.
 
Feldhasen [[Sexualität|paaren]] sich [[Deutschsprachige Länder|bei uns]] vom Januar bis zum Oktober. Eine [[Schwangerschaft]] dauert nur sieben Wochen. Meist trägt die Mutter eines bis fünf oder sechs Jungtiere. Nach etwa sechs Wochen kommt es zur [[Geburt]]. Besonders ist bei den Feldhasen, dass sie während einer Schwangerschaft erneut schwanger werden können. Die werdende Mutter trägt dann also Jungtiere mit unterschiedlichem Alter in sich.
  
Die Neugeborenen tragen ein Fell. Sie können sehen und wiegen etwa 100-150 [[Gramm]]. Sie können sofort fortlaufen, deshalb nennt man sie „Nestflüchter“. Sie bleiben aber in der Nähe, denn die Mutter besucht sie zweimal täglich und gibt ihnen ihre [[Milch]] zu trinken.  
+
Die Neugeborenen tragen ein Fell. Sie können sehen und wiegen etwa 100-150 [[Gramm]]. Sie können sofort fortlaufen, deshalb nennt man sie „[[Nest]]flüchter“. Sie bleiben aber in der Nähe, denn die Mutter besucht sie zweimal täglich und gibt ihnen ihre [[Milch]] zu trinken.  
  
 
Der Feldhase vermehrt sich zwar sehr stark, trotzdem ist sein Bestand gefährdet. Dies kommt von der [[Landwirtschaft]], die dem Hasen die Lebensräume streitig macht. Der Hase braucht Sträucher und ungepflegte Flächen. In einem riesigen Weizenfeld kann er nicht leben und sich vermehren. Das [[Gift]], das die [[Bauer]]n einsetzen, macht die Hasen krank.
 
Der Feldhase vermehrt sich zwar sehr stark, trotzdem ist sein Bestand gefährdet. Dies kommt von der [[Landwirtschaft]], die dem Hasen die Lebensräume streitig macht. Der Hase braucht Sträucher und ungepflegte Flächen. In einem riesigen Weizenfeld kann er nicht leben und sich vermehren. Das [[Gift]], das die [[Bauer]]n einsetzen, macht die Hasen krank.

Aktuelle Version vom 7. August 2019, 21:15 Uhr

Ein Feldhase, wie er in Europa in der Natur noch anzutreffen ist. Er wird vom Kopf bis zum Po fast 70 Zentimeter lang und wiegt bis zu sechs Kilogramm.

Hasen sind Säugetiere. Wie die Kaninchen gehören auch die Hasen zur Familie der „Hasenartigen“. Wissenschaftlich gesehen sind Hasen und Kaninchen schlecht auseinander zu halten. Bei uns ist es jedoch einfach: In Europa lebt nur der Feldhase, in den Alpen und in Skandinavien auch der Schneehase. Die übrigen sind Wildkaninchen.

Ursprünglich lebten die Hasen außer in Europa auch in Nordamerika, Asien und Afrika. Nach Südamerika und Australien hat ihn der Mensch mitgenommen. Der Schneehase kann von den nördlichen Gebieten bis in die Nähe der Arktis leben.

Wie leben Feldhasen?

Üblicherweise meiden Hasen solch offenes Gelände, weil es für sie zu gefährlich ist.

Feldhasen leben allein. Sie sind meist in der Dämmerung und nachts unterwegs. Sie fressen Gras, Blätter, Wurzeln und Getreide, also Körner aller Art. Im Winter fressen sie auch die Rinde von Bäumen.

Feldhasen bauen keine Höhlen. Sie suchen sich Erdmulden, die man „Sassen“ nennt. Das kommt vom Verb sitzen – er sass. Idealerweise sind diese Sassen von Grünzeug bedeckt. Ihre Feinde sind Füchse, Wölfe, Wildkatzen, Luchse und Raubvögel wie Eule, Habicht, Bussard, Adler und Falke. Auch Jäger schießen sehr gerne mal einen Hasen.

Bei einem Angriff ducken sich Feldhasen erst mal in ihre Sasse und hoffen, nicht entdeckt zu werden. Dabei hilft ihnen auch ihre bräunliche Tarnfarbe. Wenn das nicht hilft, fliehen sie. Dabei können sie bis zu 70 Stundenkilometer schnell werden, so schnell wie ein besonders gutes Rennpferd. Die Feinde erbeuten deshalb vor allem Jungtiere.

Wie vermehren sich Hasen?

Dieses Jungtier hat sich gut versteckt.

Feldhasen paaren sich bei uns vom Januar bis zum Oktober. Eine Schwangerschaft dauert nur sieben Wochen. Meist trägt die Mutter eines bis fünf oder sechs Jungtiere. Nach etwa sechs Wochen kommt es zur Geburt. Besonders ist bei den Feldhasen, dass sie während einer Schwangerschaft erneut schwanger werden können. Die werdende Mutter trägt dann also Jungtiere mit unterschiedlichem Alter in sich.

Die Neugeborenen tragen ein Fell. Sie können sehen und wiegen etwa 100-150 Gramm. Sie können sofort fortlaufen, deshalb nennt man sie „Nestflüchter“. Sie bleiben aber in der Nähe, denn die Mutter besucht sie zweimal täglich und gibt ihnen ihre Milch zu trinken.

Der Feldhase vermehrt sich zwar sehr stark, trotzdem ist sein Bestand gefährdet. Dies kommt von der Landwirtschaft, die dem Hasen die Lebensräume streitig macht. Der Hase braucht Sträucher und ungepflegte Flächen. In einem riesigen Weizenfeld kann er nicht leben und sich vermehren. Das Gift, das die Bauern einsetzen, macht die Hasen krank.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Hasen“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.