Wolodymyr Selenskyj

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolodymyr Selenskyj im Jahr 2019, nachdem er Präsident der Ukraine geworden ist

Wolodymyr Selenskyj ist der Präsident der Ukraine. Vor seiner Wahl im Jahr 2019 war er kein Politiker, sondern Schauspieler, Regisseur und Komiker.

Selenskyj wurde im Jahr 1978 im ukrainischen Teil der Sowjetunion geboren. Seine Eltern waren Juden, die Russisch sprachen. Viele Juden wurden während des Zweiten Weltkriegs im Holocaust getötet. Von den Überlebenden zogen später viele in andere Länder, etwa nach Israel. Selenskyjs Familie jedoch blieb in der Ukraine. Sie wurde, nach dem Ende der Sowjetunion, wieder ein unabhängiger Staat. Beide Eltern hatten beruflich mit Technik zu tun, der Vater unterrichtete gar als Professor.

Wolodymyr Selenskyj studierte Recht in seinem Geburtsort Krywyj Rih. Noch während des Studiums begann er mit der Schauspielerei und der Komik. Dort lernte er auch seine Frau Olena kennen, die genauso alt ist wieder. Er heiratete sie im Jahr 2003. Ab dieser Zeit spielte er in vielen Filmen und lustigen Fernsehsendungen mit. Seine wichtigste Rolle im Fernsehen war in der Serie, die auf Deutsch „Diener des Volkes“ heißen würde.

Wie wurde er zum Präsidenten?

In der Serie geht es um einen Lehrer, der sich über die Politik ärgert. Die Regierung ist korrupt, also käuflich: Sie hilft gegen Geld reichen Leuten aus der Wirtschaft, noch reicher zu werden, während die normale Leute arm bleiben. Der Lehrer, den Selenskyj spielte, wurde zum Präsidenten gewählt, um alles besser zu machen.

Im Jahr 2018 wurde Selensky tatsächlich selbst Politiker. Er versprach, gegen die Korruption in der Ukraine zu kämpfen. Er gründete gar eine Partei namens „Diener des Volkes“.

Im zweiten Wahlgang der Präsidentschaftswahl 2019 gewann Wolodymyr Selenskyj überraschend gegen den bisherigen Präsidenten Petro Poroschenko. Poroschenko war selbst ein reicher Unternehmer, dem Selenskyj vorwarf, zu wenig gegen Korruption zu tun. Selenskyj selbst wurde vom reichen Chef des Senders unterstützt, auf dem zuvor seine Fernsehserie lief.

Als Präsident sorgte Selenskyj dafür, dass viele Unternehmen nicht mehr dem Staat gehören. Wenn ein Unternehmen privaten Leuten gehört, soll das besser gegen Korruption wirken. Er hat außerdem dafür gesorgt, dass die Ukraine weniger Gas aus Russland kauft. Dafür sollte die Ukraine mehr Strom aus Atomkraft erzeugen.

Noch im Jahr 2019 verlangte der amerikanische Präsident Donald Trump, dass Selenskyj ihm hilft. Er wollte dafür, dass Selenskyj ihm gegen Joe Biden half. Sonst würden die USA der Ukraine kein Geld geben, um die ukrainische Armee zu verbessern. Selenskyj lehnte das ab.

Wofür ist Selenskyj heute bekannt?

Seit dem Russischen Überfall auf die Ukraine führt Selenskyj den Widerstand an.

Schon im Jahr 2014 hatte Russland unter seinem Präsidenten Wladimir Putin einen Teil der Ukraine besetzt: die Halbinsel Krim. Präsident Selenskyi forderte Russland auf, die Krim zurückzugeben.

Außerdem wurde im Osten der Ukraine gekämpft. Dort haben angeblich Einwohner eigene Staaten gegründet, weil sie die Ukraine ablehnen und lieber mit Russland zusammenarbeiten. Tatsächlich hat Russland diesen Leuten Waffen gegeben. Die allermeisten Einwohner dort wollen zur Ukraine gehören.

Russland gab jedoch nicht nach und forderte, dass die Ukraine niemals der NATO beitreten dürfe. Als Putin seine Truppen an der Grenze verstärkte, warnte Selenskyj vor einem größeren Krieg. Dieser russische Überfall auf die Ukrainebegann am 24. Februar 2022. Putin will die ukrainische Regierung beseitigen und selbst bestimmen, wer dort regiert.

Selenskyj sollte anfangs sogar gefangen genommen und getötet werden. Trotz der Gefahr ist Selenskyj in der Hauptstadt Kiew geblieben. Selenskyj fordert den Westen auf, seinem Land noch mehr zu helfen.




Zu „Wolodymyr Selenskyj“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.