Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder – jetzt auch für Lese-Anfänger

Technik

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der erste Flug eines Flugzeugs, im Jahr 1903
Auf Skiern im Slalom zwischen den Stangen hindurchzufahren, ist viel schwerer als einfach den Berg herunter. Man braucht viel Geschick dafür. Im alpinen Skisport nennt man Slalom und Riesenslalom darum die „technischen Disziplinen“.

Technik nennt man Maschinen und Geräte, die von Menschen gemacht worden sind. Diese Dinge haben einen Nutzen: Man kann mit ihnen etwas bauen, herstellen, erforschen oder sich das Leben leichter machen. Das Wort Technik kommt aus dem Griechischen und bedeutet etwa so viel wie Handwerk.

Dank der Technik können die Menschen etwas leichter machen als ohne. Einen Text zu drucken geht zum Beispiel schneller, als wenn man ihn mit der Hand selber schreibt. Anderes können wir sogar nur mit Hilfe der Technik tun: ohne Flugzeug, Heißluftballon oder etwas ähnlichem könnten wir nicht fliegen.

Allerdings ist es oft schwierig, mit einem technischen Gerät umzugehen. Je besser die Technik wurde, desto mehr musste man dafür lernen. So sind viele neue Berufe entstanden.

Eine neue Erfindung beginnt oft damit, dass jemand die Idee dazu hat. Dann muss man die Maschine dafür erst einmal bauen. Schließlich dauert es seine Zeit, bis viele Leute die neue Technik anwenden.

Oft hört man das Wort Technik auch im Zusammenhang mit Geschicklichkeit. Manche Sportler werden nach ihrer Technik gefragt, mit Skiern, einem Ball oder einem Turngerät umzugehen. Jeder hat da vielleicht eine etwas andere Herangehensweise, und wer am geschicktesten ist - also die beste Technik hat - erzielt die besten Ergebnisse.



Zu „Technik“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.