Klexikon.de – die Wikipedia für Kinder. Entdeckt unsere zwölf Wissensgebiete!

Karneval: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Mainz“ durch „Mainz“)
(29 dazwischenliegende Versionen von 6 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Dreigestirn_72.jpg|mini|Verkleiden gehört zum Karneval dazu, auch für das [[Köln]]er Dreigestirn, einer Art "[[Regierung]]" des Karnevals.]]
+
[[Datei:Dreigestirn_72.jpg|mini|Verkleiden gehört zum Karneval dazu, auch für das [[Köln]]er Dreigestirn, einer Art [[Regierung]] des Karnevals.]]
 
[[Datei: Niños carnaval lpgc 2009.jpg|mini|Diese Kinder in [[Spanien]] zeigen stolz ihre Kostüme.]]
 
[[Datei: Niños carnaval lpgc 2009.jpg|mini|Diese Kinder in [[Spanien]] zeigen stolz ihre Kostüme.]]
Als Karneval bezeichnet man das Fest und die Bräuche, mit denen viele [[Mensch]]en im Februar oder März die Zeit vor dem Fasten feiern. Karneval richtet sich nicht nach einem festen Datum, sondern nach [[Ostern]] und somit nach dem Frühlings[[mond|vollmond]]. Manchmal können die Feiern schon Ende Januar beginnen, manchmal auch erst Anfang März.  
+
Karneval nennt man das Fest und die Bräuche, mit denen viele [[Mensch]]en die Tage vor der [[Fasten]]zeit feiern. Die Fastenzeit liegt zwischen [[Aschermittwoch]] und [[Ostern]]. Der Karneval hat keinen festen Termin, sondern richtet sich nach [[Ostern]] und somit nach dem ersten [[Mond|Vollmond]] im [[Frühling]]. Manchmal können die Karnevals-Feiern schon Ende Januar beginnen, manchmal auch erst Anfang März. Denn der zeitliche Abstand zu Ostern ist immer gleich.
  
Die bekanntesten deutschen Karnevalsstädte sind Köln, [[Mainz]] und Düsseldorf. In Mittel- und Süd[[deutschland]] und [[Österreich]] nennt man dieses Fest auch Fasching und in der [[Schweiz]] Fasnacht. In vielen Ländern [[Europa]]s wird Karneval gefeiert, doch auch auf anderen [[Kontinent]]en gibt es Karnevalsbräuche. Zum Beispiel in der [[Karibik]] und in [[Südamerika]]. Ganz bekannt ist der Karneval von Rio de Janeiro, einer großen [[Stadt]] in [[Brasilien]].
+
Die bekanntesten [[Deutschland|deutschen]] Karnevalsstädte sind Köln, [[Mainz]] und [[Düsseldorf]]. In Mitteldeutschland, Süddeutschland und [[Österreich]] nennt man dieses Fest auch Fasching und in der [[Schweiz]] und in Schwaben Fasnacht. In vielen Ländern [[Europa]]s wird Karneval gefeiert, doch auch auf anderen [[Kontinent]]en gibt es Karnevalsbräuche, zum Beispiel in der [[Karibik]] und in [[Südamerika]]. Sehr bekannt ist der Karneval von [[Rio de Janeiro]], einer großen [[Stadt]] in [[Brasilien]].
  
In deutschsprachigen Ländern beginnt der Karneval bereits am elften November um elf Uhr elf des Jahres davor. In dieser Zeit bis zum Fest im Frühjahr halten zum Beispiel die Karnevalsvereine ihre Sitzungen und üben Musikstücke ein. Man nennt das manchmal auch die fünfte Jahreszeit.
+
In deutschsprachigen Ländern beginnt der Karneval bereits am elften November um elf Uhr elf des Jahres davor. In dieser Zeit bis zum Fest im [[Frühling]] halten zum Beispiel die Karnevalsvereine ihre Sitzungen und üben Musikstücke ein. Man nennt das manchmal auch die fünfte [[Jahreszeit]].
  
Das Karnevalsfest dauert jedes Jahr fünf oder sechs Tage. Es beginnt an einem Donnerstag, der Weiberfastnacht genannt wird. Man feiert an allen weiteren Tagen, wovon der sogenannten Rosenmontag der Höhepunkt ist. Der Karneval endet am Aschermittwoch.
+
Das Karnevalsfest dauert jedes Jahr fünf oder sechs Tage. Es beginnt an einem Donnerstag, der Weiberfastnacht genannt wird. Man feiert an allen weiteren Tagen, wovon der [[Rosenmontag]] der Höhepunkt ist. Der Karneval endet am [[Aschermittwoch]].
  
== Warum feiert man Karneval? ==
+
==Warum feiert man Karneval?==
 
Direkt nach dem Karneval beginnt die sechswöchige Fastenzeit, immer bis Ostern. Das [[Christentum]] sieht diese Zeit als Vorbereitung auf das Osterfest. Weil in der Fastenzeit so viele Verzichte bevorstehen, wird der Karneval vorher genutzt, um noch einmal richtig zu feiern.
 
Direkt nach dem Karneval beginnt die sechswöchige Fastenzeit, immer bis Ostern. Das [[Christentum]] sieht diese Zeit als Vorbereitung auf das Osterfest. Weil in der Fastenzeit so viele Verzichte bevorstehen, wird der Karneval vorher genutzt, um noch einmal richtig zu feiern.
Die Leute fühlen sich bei diesem Fest oft sehnsüchtig und auch etwas nachdenklich. Viele Lieder handeln von der Zeit und wie sie vergeht, aber auch davon, dass wir alle irgendwann sterben müssen. Daher soll man in der Zeit, die noch bleibt, fröhlich sein.
+
 
 +
Die Leute fühlen sich bei diesem Fest oft sehnsüchtig und auch etwas nachdenklich. Viele [[Lied]]er handeln von der Zeit und wie sie vergeht, aber auch davon, dass wir alle irgendwann sterben müssen. Daher soll man in der Zeit, die noch bleibt, fröhlich sein.
  
 
==Wie wird Karneval gefeiert?==
 
==Wie wird Karneval gefeiert?==
Die Besonderheit vom Karneval ist, dass die Leute sich verkleiden und in vielen verschiedenen, bunten Kostümen durch die [[Stadt]] laufen. Beliebte Verkleidungen sind [[Pirat]], Cowboy, [[Indianer]], verschiedene [[Tier]]e, Engel und so weiter.
+
[[Datei:Fasnet-2008 (Tannheim)g.JPG|miniatur|Bei einem Fastnetsumzug in Tannheim, in Bayern: Die Narrenzunft Stadtbachhexen feiert.]]
 
+
Die Besonderheit vom Karneval ist, dass die Leute sich verkleiden und in vielen verschiedenen, bunten Kostümen durch die [[Stadt]] laufen. Beliebte Verkleidungen sind [[Pirat]], Cowboy, [[Indianer]], verschiedene [[Tiere]], [[Engel]] und so weiter.  
Ganz bekannt für den Karneval sind die Straßenumzüge, auch Karnevalszüge genannt. Sie bestehen oft aus verschiedenen Gruppen oder großen, bunten Wagen der Karnevalsvereine. Leute, die sich den Zug angucken, rufen in [[Köln]] “Kamelle!”, damit man ihnen verschiedenste Süßigkeiten, Blumensträuße oder andere kleine Sachen zuwirft.
 
  
Es gibt schon immer Narrenrufe zu Karneval, die bekanntesten sind “Helau”, unter anderem in [[Düsseldorf]] und [[Mainz]], und “Alaaf” in Köln. Dort wird auch jedes Jahr das “Kölner Dreigestirn” in den Vereinen gwählt. Das besteht aus Prinz, Bauer und Jungfrau, meistens sind aber alle drei Männer.
+
Ganz bekannt für den Karneval sind die Straßenumzüge, auch Karnevalszüge genannt. Sie bestehen oft aus verschiedenen Gruppen oder großen, bunten Wagen der Karnevalsvereine. Leute, die sich den Zug angucken, rufen in [[Köln]] “Kamelle!”, damit man ihnen verschiedenste Süßigkeiten, [[Blume]]nsträuße oder andere kleine Sachen zuwirft.
  
Wenn der Karneval in der Nacht zum Aschermittwoch um Punkt Mitternacht endet, gibt es in Köln noch den Brauch, eine große Strohpuppe, die “Nubbel” genannt wird, zu verbrennen. Die Leute denken, dass sie damit ihre über Karneval begangenen Sünden loswerden.
+
Es gibt schon immer Narrenrufe zu Karneval, die bekanntesten sind “Helau”, unter anderem in [[Düsseldorf]] und [[Mainz]], und “Alaaf” in Köln. Dort wird auch jedes Jahr das “Kölner Dreigestirn” in den [[Verein]]en gwählt. Das besteht aus [[Prinz]], Bauer und Jungfrau, meistens sind aber alle drei Männer.
  
{{Mehr}}
+
Wenn der Karneval in der Nacht zum Aschermittwoch um Punkt Mitternacht endet, gibt es in Köln noch den [[Tradition|Brauch]], eine große Strohpuppe, die “Nubbel” genannt wird, zu verbrennen. Die Leute denken, dass sie damit ihre [[Sünde]]n loswerden, die sie während Karneval begangen haben.
[[Kategorie:Klexikon-Artikel]]
+
<gallery>
 +
Datei:AK Gruss vom Dresdner Karneval nach Emil Limmer.jpg|Karneval in Dresden vor 100 Jahren
 +
Datei:Carnival of Malta Tal-Banda 2006.jpg|Auf der Insel Malta
 +
Datei:Bad Bergzabern Narrenkappe mit Stadtwappen.jpg|Eine Narrenkappe aus Bad Bergzabern
 +
Datei:Kamelle-1.jpg|Ein Narr in Köln wirft Süßigkeiten aus einem Wagen.
 +
Datei:Venedig Karneval 2015.jpg|Maskierte [[Dame]]n beim Karneval in [[Venedig]]
 +
</gallery>
 +
{{Artikel|mini=ja}}
 
[[Kategorie:Sprache und Kultur]]
 
[[Kategorie:Sprache und Kultur]]
 
[[Kategorie:Sport und Spaß]]
 
[[Kategorie:Sport und Spaß]]

Version vom 15. April 2022, 22:05 Uhr

Verkleiden gehört zum Karneval dazu, auch für das Kölner Dreigestirn, einer Art Regierung des Karnevals.
Diese Kinder in Spanien zeigen stolz ihre Kostüme.

Karneval nennt man das Fest und die Bräuche, mit denen viele Menschen die Tage vor der Fastenzeit feiern. Die Fastenzeit liegt zwischen Aschermittwoch und Ostern. Der Karneval hat keinen festen Termin, sondern richtet sich nach Ostern und somit nach dem ersten Vollmond im Frühling. Manchmal können die Karnevals-Feiern schon Ende Januar beginnen, manchmal auch erst Anfang März. Denn der zeitliche Abstand zu Ostern ist immer gleich.

Die bekanntesten deutschen Karnevalsstädte sind Köln, Mainz und Düsseldorf. In Mitteldeutschland, Süddeutschland und Österreich nennt man dieses Fest auch Fasching und in der Schweiz und in Schwaben Fasnacht. In vielen Ländern Europas wird Karneval gefeiert, doch auch auf anderen Kontinenten gibt es Karnevalsbräuche, zum Beispiel in der Karibik und in Südamerika. Sehr bekannt ist der Karneval von Rio de Janeiro, einer großen Stadt in Brasilien.

In deutschsprachigen Ländern beginnt der Karneval bereits am elften November um elf Uhr elf des Jahres davor. In dieser Zeit bis zum Fest im Frühling halten zum Beispiel die Karnevalsvereine ihre Sitzungen und üben Musikstücke ein. Man nennt das manchmal auch die fünfte Jahreszeit.

Das Karnevalsfest dauert jedes Jahr fünf oder sechs Tage. Es beginnt an einem Donnerstag, der Weiberfastnacht genannt wird. Man feiert an allen weiteren Tagen, wovon der Rosenmontag der Höhepunkt ist. Der Karneval endet am Aschermittwoch.

Warum feiert man Karneval?

Direkt nach dem Karneval beginnt die sechswöchige Fastenzeit, immer bis Ostern. Das Christentum sieht diese Zeit als Vorbereitung auf das Osterfest. Weil in der Fastenzeit so viele Verzichte bevorstehen, wird der Karneval vorher genutzt, um noch einmal richtig zu feiern.

Die Leute fühlen sich bei diesem Fest oft sehnsüchtig und auch etwas nachdenklich. Viele Lieder handeln von der Zeit und wie sie vergeht, aber auch davon, dass wir alle irgendwann sterben müssen. Daher soll man in der Zeit, die noch bleibt, fröhlich sein.

Wie wird Karneval gefeiert?

Bei einem Fastnetsumzug in Tannheim, in Bayern: Die Narrenzunft Stadtbachhexen feiert.

Die Besonderheit vom Karneval ist, dass die Leute sich verkleiden und in vielen verschiedenen, bunten Kostümen durch die Stadt laufen. Beliebte Verkleidungen sind Pirat, Cowboy, Indianer, verschiedene Tiere, Engel und so weiter.

Ganz bekannt für den Karneval sind die Straßenumzüge, auch Karnevalszüge genannt. Sie bestehen oft aus verschiedenen Gruppen oder großen, bunten Wagen der Karnevalsvereine. Leute, die sich den Zug angucken, rufen in Köln “Kamelle!”, damit man ihnen verschiedenste Süßigkeiten, Blumensträuße oder andere kleine Sachen zuwirft.

Es gibt schon immer Narrenrufe zu Karneval, die bekanntesten sind “Helau”, unter anderem in Düsseldorf und Mainz, und “Alaaf” in Köln. Dort wird auch jedes Jahr das “Kölner Dreigestirn” in den Vereinen gwählt. Das besteht aus Prinz, Bauer und Jungfrau, meistens sind aber alle drei Männer.

Wenn der Karneval in der Nacht zum Aschermittwoch um Punkt Mitternacht endet, gibt es in Köln noch den Brauch, eine große Strohpuppe, die “Nubbel” genannt wird, zu verbrennen. Die Leute denken, dass sie damit ihre Sünden loswerden, die sie während Karneval begangen haben.



Zu „Karneval“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.