Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Mosambik

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klexikon K.png Mosambik  
Flag of Mozambique.svg
Flagge
Hauptstadt Maputo
Amtssprache Portugiesisch
Staatsoberhaupt Präsident Filipe Nyusi
Einwohnerzahl etwa 26 Millionen
Fläche etwa 802.000 Quadratkilometer
Mozambique (orthographic projection).svg
Wo das Land in Afrika liegt
Übersicht: Alle Staaten der Erde

Mosambik oder Mozambique ist ein Land in Afrika. Es liegt im Süden des Kontinents und hat eine lange Küste am Indischen Ozean. Das Land ist mehr als doppelt so groß wie Deutschland. Deutschland hat aber mehr als dreimal so viele Einwohner wie Mosambik. Gegenüber von Mosambik liegt die Insel Madagaskar.

An der Küste ist Mosambik flach, weiter im Inneren des Landes gibt es viele Hügel und Gebirge. Der höchste Berg, der Monte Binga, erreicht 2436 Meter über dem Meeresspiegel. Der Fluss Sambesi kommt aus Sambia nach Mosambik und fließt dort in den Ozean. Das Wasser des Malawisees im Westen fließt ebenfalls in den Sambesi.

Das Klima in Mosambik ist während der Regenzeit tropisch heiß. Sie dauert von November bis April. Dann gibt es oft schlimme Überschwemmungen und Wirbelstürme. Wissenschaftler vermuten, dass der Klimawandel diese Stürme noch verstärkt. In der Trockenzeit sind vor allem die Nächte sehr kühl. Dann gibt es auch Dürren, die für die Menschen noch schlimmer sind als die Überschwemmungen und Stürme.

Es gibt viel Trockensavanne mit trockenem Grasand und Trockenwäldern. In der Regenzeit wird aber das Gras höher als ein Mensch. Die Bäume verlieren während der Trockenzeit ihre Blätter und werden in der Regenzeit wieder grün.

Wie leben die Menschen?

Männer tragen Bananenstauden durch ein Reisfeld.
Der wichtigste Staudamm des Landes. Das Kraftwerk erzeugt viel Elektrizität.

Als Acker ist nur wenig Land nutzbar. Trotzdem leben vier von fünf Einwohnern von der Landwirtschaft. Die wichtigsten Produkte sind Cashewnüsse, Zuckerrohr, Baumwolle und Tee. Es gibt aber auch Bananen, Zitrusfrüchte und Ölpalmen. An der Küste gibt es auch Fischerei.

Unter der Erde gibt es verschiedene wichtige Rohstoffe: Diamanten, dazu Gold, Kupfer und andere teure Metalle. Es gibt auch Bauxit, aus dem man Aluminium herstellen kann. All das wird jedoch kaum abgebaut und genutzt. Es gibt auch viel Steinkohle. Man müsste aber erst eine lange Eisenbahnlinie und einen neuen Hafen bauen, um die Kohle verkaufen zu können.

Viele Menschen sind arm. Etwa jeder dritte hungert. Inzwischen besuchen zwar etwa vier von fünf Kindern während mindestens fünf Jahren die Schule. Dort sitzen allerdings meist über siebzig Kinder in einer Klasse. Im Ganzen arbeitet etwa jedes dritte Kind auf Feldern, als Hilfsarbeiter oder als Bettler. Viele Kinder sind Waisen, weil die Eltern an der Krankheit AIDS gestorben sind. Etwa jeder vierte Erwachsene ist arbeitslos.


Was ist früher geschehen?

Der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama kam um das Jahr 1500 dort an. Das war etwa zu der Zeit, als Christoph Kolumbus nach Amerika fuhr. Die Portugiesen eroberten sich einige kleine Gebiete an der Küste. Fast fünfhundert Jahre war Mosambik dann eine Kolonie von Portugal. Seit dem Jahr 1975 ist Mosambik [[Unabhängigkeit|unabhängig.

Weil die Portugiesen das Land ganz plötzlich verließen, kam es zum Bürgerkrieg. Außerdem wollten andere Staaten bestimmen, wie das Land regiert werden sollte. Der Krieg im Land dauerte 16 Jahre, bis zum Jahr 1992.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Mosambik“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.