Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Souvenir: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(weiter verlinkt)
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[File:2017-08-26 Ausflug Voglgasse und Prater (093).jpg|thumb|Fenster in einem Souvenir-Laden in [[Wien]]: Anscheinend kaufen viele Leute ein Andenken an das [[Riesenrad]] im Prater, einem großen Park.]]
 
[[File:2017-08-26 Ausflug Voglgasse und Prater (093).jpg|thumb|Fenster in einem Souvenir-Laden in [[Wien]]: Anscheinend kaufen viele Leute ein Andenken an das [[Riesenrad]] im Prater, einem großen Park.]]
Ein Souvenir, sprich Ssu-venihr, nennt man auch Andenken. Dabei denkt man an einen Gegenstand, den man von einer Reise mitgebracht hat. Das Wort kommt aus der französischen Sprache: se souvenir heißt sich erinnern.
+
Ein Souvenir, sprich Ssu-venihr, nennt man auch Andenken. Dabei denkt man an einen Gegenstand, den man von einer Reise mitgebracht hat. Das [[Wort]] kommt aus der [[Französische Sprache|französischen Sprache]]: se souvenir heißt sich erinnern.
  
 
Viele [[Tourismus|Touristen]] kaufen sich ein Souvenir. Der Gegenstand soll typisch für das Land und dessen [[Kultur]] sein. Meistens sind Souvenirs Kitsch und sollen auch keine große [[Kunst]] sein.  
 
Viele [[Tourismus|Touristen]] kaufen sich ein Souvenir. Der Gegenstand soll typisch für das Land und dessen [[Kultur]] sein. Meistens sind Souvenirs Kitsch und sollen auch keine große [[Kunst]] sein.  

Version vom 29. August 2019, 23:23 Uhr

Fenster in einem Souvenir-Laden in Wien: Anscheinend kaufen viele Leute ein Andenken an das Riesenrad im Prater, einem großen Park.

Ein Souvenir, sprich Ssu-venihr, nennt man auch Andenken. Dabei denkt man an einen Gegenstand, den man von einer Reise mitgebracht hat. Das Wort kommt aus der französischen Sprache: se souvenir heißt sich erinnern.

Viele Touristen kaufen sich ein Souvenir. Der Gegenstand soll typisch für das Land und dessen Kultur sein. Meistens sind Souvenirs Kitsch und sollen auch keine große Kunst sein.

Die Souvenirs werden vielleicht noch nicht einmal im Land hergestellt, sondern kommen aus großen Fabriken aus anderen Ländern. Sie sind also an sich nicht sehr wertvoll. Manche Leute hingegen leisten sich als Souvenir teure Kunstgegenstände oder Möbel. Händler in den Reiseländern verdienen gut an Souvenirs.

Ein Souvenir erinnert beispielsweise an ein Bauwerk. Für Paris wäre eine kleine Statue des Eiffelturms ein passendes Souvenir. Andere Souvenirs stammen aus der Volkskultur eines Landes: In Schweden sind das kleine rote Pferdchen, in Russland die Matrjoschka, eine Puppe, die in sich kleine Puppen hat.

Man kann ein Souvenir in der eigenen Wohnung aufstellen. Man selbst oder Gäste sehen das Souvenir oder vielleicht auch viele Souvenirs von verschiedenen Reisen. Für die Länder ist das ein weiterer Vorteil: Vielleicht kommen dadurch die Gäste auf die Idee, das Land selbst zu besuchen.

Etwas ähnliches wie die Souvenirs sind die Memorabilia. Sie erinnern eher an ein Ereignis, zum Beispiel, dass man die Olympischen Spiele besucht hat. Devotionalien sind eigentlich Gegenstände, die mit Religion zu tun haben. Man sagt Devotionalien scherzhaft auch für etwas, das an einen Filmstar, eine Musikgruppe, einen beliebten Politiker und so weiter erinnert. Sie haben aber nicht unbedingt mit einer Reise zu tun.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Souvenir findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.