Fürth

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 7. April 2019, 09:53 Uhr von Felix Heinimann (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Gauklerbrunnen

Fürth ist eine kleine Großstadt in Bayern. Sie liegt dort im Regierungsbezirk Mittelfranken am Main-Donau-Kanal und grenzt direkt an Nürnberg und Erlangen. In Fürth leben etwas mehr als 120.000 Menschen. Der Name der Stadt kommt von der Furt. Das ist eine flache Stelle an einem Fluss, die man als natürliche Brücke nutzen kann.

Die Stadt gibt es schon seit mehr als 1.000 Jahren. Anfangs war sie eine wichtige Marktstadt, doch schon bald wurde Nürnberg bedeutender für die Region. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Fürth von kroatischen Reitern nahezu komplett niedergebrannt. Nur drei Gebäude überlebten das Feuer und sind darum heute die ältesten in der Stadt: Die Kirche Sankt Michael, die Synagoge und das Geleithaus. Bei den Luftangriffen der Briten und Amerikaner im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt hingegen kaum zerstört.

Heute gehört die Region um Fürth, Nürnberg und Erlangen zu den reichsten in ganz Deutschland. In Fürth werden Dinge wie Spielwaren, Fahrradhelme und Bier hergestellt. Darüber hinaus findet man dort viele Museen, Theater und Hochschulen. Das Wahrzeichen von Fürth ist das Rathaus. Sein Turm sieht ähnlich aus wie der des Palazzo Vecchio in Florenz, dem dortigen Rathaus.


...Eine Galerie folgt noch...


Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Fürth findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.