Klexikon.de - die Wikipedia für Kinder. Informiert euch hier über den Krieg in der Ukraine.

Charles Lindbergh: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Bücher“ durch „Bücher“)
 
(12 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:LindberghStLouis.jpg|mini|222px|Charles Lindbergh war [[Pilot]]. Hier steht er vor dem [[Flugzeug]] „Spirit of St.Louis“ mit dem er über den [[Atlantik]] flog. St. Louis ist eine [[Stadt]] in den USA.]]
 
[[Datei:LindberghStLouis.jpg|mini|222px|Charles Lindbergh war [[Pilot]]. Hier steht er vor dem [[Flugzeug]] „Spirit of St.Louis“ mit dem er über den [[Atlantik]] flog. St. Louis ist eine [[Stadt]] in den USA.]]
Charles Lindbergh war ein berühmter [[Pilot]] und [[Schriftsteller]] aus den [[Vereinigte Staaten von Amerika|USA]]. Er schaffte es als erster Mensch alleine mit einem [[Flugzeug]] über den [[Atlantik]] zu fliegen. Ohne Halt ging es von [[New York]] nach [[Paris]]. Das war damals ein großer Meilenstein in der Luftfahrt. In den USA ist er daher ein [[Held|Nationalheld]].  
+
Charles Lindbergh war ein berühmter [[Pilot]] und [[Schriftsteller]] aus den [[USA]]. Er schaffte es als erster Mensch alleine mit einem [[Flugzeug]] über den [[Atlantik]] zu fliegen. Ohne Halt ging es von [[New York]] nach [[Paris]]. Das war damals ein großer Meilenstein in der Luftfahrt. In den USA ist er deshalb ein [[Held|Nationalheld]].  
  
Lindbergh wurde im [[Jahr]] 1902 in Detroit im [[Bundesstaat]] Michigan als Sohn einer [[Schweden|schwedisch]]-stämmigen [[Familie]] geboren. Sein Vater war [[Anwalt]] und [[Politiker]], seine Mutter [[Chemie]]lehrerin. Nachdem er sein Studium abgebrochen hatte, wurde er Pilot. Mit Anfang Zwanzig kaufte er sich ein eigenes Flugzeug, mit dem er an Flugvorführungen in ganz Amerika teilnahm.
+
Lindbergh wurde im [[Jahr]] 1902 in Detroit im [[Bundesstaat]] Michigan als Sohn einer [[Schweden|schwedisch]]-stämmigen [[Familie]] [[Geburt|geboren]]. Sein Vater war [[Anwalt]] und [[Politiker]], seine Mutter [[Chemie]]lehrerin. Nachdem er sein [[Studium]] abgebrochen hatte, wurde er Pilot. Mit Anfang Zwanzig kaufte er sich ein eigenes Flugzeug, mit dem er an Flugvorführungen in ganz Amerika teilnahm.
  
Im Jahr 1919 bot der Millionär Raymond Orteig ein Preisgeld von 25.000 [[Dollar|US-Dollar]] für denjenigen, der alleine mit einem Flugzeug den Atlantik überquerte. Zuvor hatten das schon einige Menschen probiert. Sie waren aber alle gescheitert. Lindbergh ließ sich für diese Herausforderung vom Hersteller Ryan Aeronautical ein Flugzeug bauen, das er „Spirit of St. Louis“ nannte. Mit diesem Flugzeug startete er am 20. Mai 1927 in Richtung Paris. Während des Flugs gab es einige Schwierigkeiten. So geriet er über der [[Osten|Ost]]-[[Küste]] von [[Kanada]] in einen Schneesturm. Außerdem musste er ständig aufpassen, dass er nicht einschlief. Nach 33 [[Stunde]]n landete er am Abend des 21. Mai in Paris.  
+
Im Jahr 1919 bot der [[Million]]är Raymond Orteig ein Preisgeld von 25.000 [[Dollar|US-Dollar]] für denjenigen, der alleine mit einem Flugzeug den Atlantik überquerte. Zuvor hatten das schon einige Menschen probiert. Sie waren aber alle gescheitert. Lindbergh ließ sich für diese Herausforderung vom Hersteller Ryan Aeronautical ein Flugzeug bauen, das er „Spirit of St. Louis“ nannte. Mit diesem Flugzeug startete er am 20. Mai 1927 in Richtung Paris. Während des Flugs gab es einige Schwierigkeiten. So geriet er über der [[Osten|Ost]]-[[Küste]] von [[Kanada]] in einen Schneesturm. Außerdem musste er ständig aufpassen, dass er nicht einschlief. Nach 33 [[Stunde]]n landete er am Abend des 21. Mai in Paris.  
  
Über seinen Flug schrieb Lindbergh viele [[Buch|Bücher]]. Die verkauften sich sehr gut, weil die Menschen es damals spannend fanden, dass einer über den Atlantik flog. Für eines seiner Bücher erhielt Charles Lindbergh den Pulitzer-Preis. Das ist ein besonderer Preis für [[Journalist|Journalisten]]. Sein Flugzeug steht heute in [[Washington]] in einem [[Museum]] für Luftfahrt.  
+
Über seinen Flug schrieb Lindbergh viele [[Bücher]]. Die verkauften sich sehr gut, weil die Menschen seine Reise so spannend fanden. Für eines seiner Bücher erhielt Charles Lindbergh den Pulitzer-Preis. Das ist ein besonderer Preis für [[Journalist|Journalisten]]. Sein Flugzeug steht heute in [[Washington]] in einem [[Museum]] für Luftfahrt.  
  
 
Im Jahr 1932 sorgte ein [[Verbrechen]] für Aufsehen: Jemand wollte [[Geld]] erpressen, indem er den nicht einmal zwei Jahre alten Sohn Lindberghs entführte. Das Kind wurde dabei getötet. In einem großen [[Gericht]]sprozess wurde der Mörder verurteilt. Er erhielt die [[Todesstrafe]].
 
Im Jahr 1932 sorgte ein [[Verbrechen]] für Aufsehen: Jemand wollte [[Geld]] erpressen, indem er den nicht einmal zwei Jahre alten Sohn Lindberghs entführte. Das Kind wurde dabei getötet. In einem großen [[Gericht]]sprozess wurde der Mörder verurteilt. Er erhielt die [[Todesstrafe]].
  
Danach reiste Lindbergh häufig nach [[Deutschland]], wo er Kontakte zur deutschen Luftfahrt und zum [[Nationalsozialismus]] hatte. Während des [[Zweiter Weltkrieg|Zweiten Weltkriegs]] nahm er dann auf amerikanischer Seite am Krieg im [[Pazifischer Ozean|Pazifik]] gegen [[Japan]] teil. Er starb im Jahr 1974 auf der [[Hawaii]]-Insel Maui.   
+
Danach reiste Lindbergh häufig nach [[Deutschland]]. Dort traf er nicht nur Leute, die in der Luftfahrt arbeiteten: Er fand auch den [[Nationalsozialismus]] gut. Einige Jahre später, im [[Zweiter Weltkrieg|Zweiten Weltkrieg]], kämpften jedoch die USA gegen Deutschland. Er wurde Kampfpilot. Er starb im Jahr 1974 auf der [[Hawaii|hawaiianischen]]-Insel Maui.   
  
 
<gallery>
 
<gallery>
Zeile 16: Zeile 16:
 
SpiritIII.jpg|Mit diesem kleinen [[Flugzeug]] flog Lindbergh über den [[Atlantischer Ozean|Atlantischen Ozean]].
 
SpiritIII.jpg|Mit diesem kleinen [[Flugzeug]] flog Lindbergh über den [[Atlantischer Ozean|Atlantischen Ozean]].
 
Charles Lindbergh arrived at Croydon Field, Surrey, England, June 1927.JPG|Bei seiner Landung in [[England]] wurde Lindbergh begeistert empfangen.
 
Charles Lindbergh arrived at Croydon Field, Surrey, England, June 1927.JPG|Bei seiner Landung in [[England]] wurde Lindbergh begeistert empfangen.
Lindbergh baby poster.jpg|Mit diesem Poster wurde nach Lindberghs entführtem Sohn gesucht.
+
Lindbergh baby poster.jpg|Mit diesem [[Plakat|Poster]] wurde nach Lindberghs entführtem Sohn gesucht.
 
</gallery>
 
</gallery>
  
 
{{Artikel}}
 
{{Artikel}}
 +
[[Kategorie:Klexikon-Artikel|Lindbergh, Charles]]
 
[[Kategorie:Bekannte Leute|Lindbergh, Charles]]
 
[[Kategorie:Bekannte Leute|Lindbergh, Charles]]
 +
[[Kategorie:Wissenschaft und Technik|Lindbergh, Charles]]

Aktuelle Version vom 7. November 2021, 23:38 Uhr

Charles Lindbergh war Pilot. Hier steht er vor dem Flugzeug „Spirit of St.Louis“ mit dem er über den Atlantik flog. St. Louis ist eine Stadt in den USA.

Charles Lindbergh war ein berühmter Pilot und Schriftsteller aus den USA. Er schaffte es als erster Mensch alleine mit einem Flugzeug über den Atlantik zu fliegen. Ohne Halt ging es von New York nach Paris. Das war damals ein großer Meilenstein in der Luftfahrt. In den USA ist er deshalb ein Nationalheld.

Lindbergh wurde im Jahr 1902 in Detroit im Bundesstaat Michigan als Sohn einer schwedisch-stämmigen Familie geboren. Sein Vater war Anwalt und Politiker, seine Mutter Chemielehrerin. Nachdem er sein Studium abgebrochen hatte, wurde er Pilot. Mit Anfang Zwanzig kaufte er sich ein eigenes Flugzeug, mit dem er an Flugvorführungen in ganz Amerika teilnahm.

Im Jahr 1919 bot der Millionär Raymond Orteig ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar für denjenigen, der alleine mit einem Flugzeug den Atlantik überquerte. Zuvor hatten das schon einige Menschen probiert. Sie waren aber alle gescheitert. Lindbergh ließ sich für diese Herausforderung vom Hersteller Ryan Aeronautical ein Flugzeug bauen, das er „Spirit of St. Louis“ nannte. Mit diesem Flugzeug startete er am 20. Mai 1927 in Richtung Paris. Während des Flugs gab es einige Schwierigkeiten. So geriet er über der Ost-Küste von Kanada in einen Schneesturm. Außerdem musste er ständig aufpassen, dass er nicht einschlief. Nach 33 Stunden landete er am Abend des 21. Mai in Paris.

Über seinen Flug schrieb Lindbergh viele Bücher. Die verkauften sich sehr gut, weil die Menschen seine Reise so spannend fanden. Für eines seiner Bücher erhielt Charles Lindbergh den Pulitzer-Preis. Das ist ein besonderer Preis für Journalisten. Sein Flugzeug steht heute in Washington in einem Museum für Luftfahrt.

Im Jahr 1932 sorgte ein Verbrechen für Aufsehen: Jemand wollte Geld erpressen, indem er den nicht einmal zwei Jahre alten Sohn Lindberghs entführte. Das Kind wurde dabei getötet. In einem großen Gerichtsprozess wurde der Mörder verurteilt. Er erhielt die Todesstrafe.

Danach reiste Lindbergh häufig nach Deutschland. Dort traf er nicht nur Leute, die in der Luftfahrt arbeiteten: Er fand auch den Nationalsozialismus gut. Einige Jahre später, im Zweiten Weltkrieg, kämpften jedoch die USA gegen Deutschland. Er wurde Kampfpilot. Er starb im Jahr 1974 auf der hawaiianischen-Insel Maui.



Zu „Charles Lindbergh“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.