2024 wird gefeiert: 10 Jahre Klexikon und 5 Jahre MiniKlexikon!

Alkohol

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 8. März 2023, 07:35 Uhr von Beat Rüst (Diskussion | Beiträge) (überarbeitet - siehe Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Alkoholische Getränke in einem Supermarkt

Alkohol ist eine Flüssigkeit. Es gibt davon verschiedene Arten. Am besten kennen wir den „Gewöhnlichen Alkohol“, der in Bier, Wein oder anderen Getränken enthalten ist. Er gilt als Droge. Deshalb regelt der Jugendschutz, welchen Alkohol man in welchem Alter trinken darf. In der Chemie nennt man diese Art von Alkohol Ethanol oder Ethylalkohol, Äthanol oder Äthylalkohol.

Gewöhnlicher Alkohol entsteht durch Gärung. Früchte wie Äpfel, Weintrauben oder Kirschen enthalten Traubenzucker. Wenn man diese Früchte eine Zeitlang in einem Fass liegen lässt, beginnen Bakterien und Hefen den Traubenzucker zu zersetzen. Dabei entstehen Alkohol und Kohlenstoffdioxid. Auch viel von den Früchten bleibt dabei übrig. Mit Destillation kann man den Alkohol herausholen.

Alkohol hat normalerweise keine Farbe und brennt leicht. Er hat einen typischen Geruch und Geschmack, je nach der Frucht, aus der er hergestellt wurde. Wegen dieses Geschmacks verwendet man Alkohol gern beim Kochen oder zum Trinken. Man kann aber auch saubermachen.

Wenn man Alkohol trinkt, verteilt er sich im ganzen Körper, bis in die Knochen und auch ins Gehirn. Der Mensch kommt in eine andere Stimmung, fühlt sich entspannt oder auch lustig. Darum mögen viele Menschen alkoholische Getränke. Sie finden, dass alkoholische Getränke wie Bier und Wein zu ihrer Kultur gehören. Andere Menschen denke, dass man überhaupt keinen Alkohol trinken sollte.

Es gibt noch eine zweite Art von Alkohol, die man aber nicht trinken kann: Methanol oder Methylalkohol. Früher nannte man ihn auch „Holzgeist“ oder „Holzalkohol“. Beim Trinken schmeckt er nicht gut. Man braucht ihn in der Industrie um andere Produkte daraus herzustellen. Er enthält auch sehr viel Energie. Deshalb mischt man ihn gerne dem Benzin bei oder verarbeitet ihn weiter zu Biodiesel.

Dieser Artikel hier handelt aber ausschließlich vom Gewöhnlichen Alkohol, den man trinkt oder zum Kochen und Backen braucht.

Was ist das Problem beim Trinken von Alkohol?

Ein Polizist in Großbritannien lässt eine Autofahrerin in ein Gerät blasen. Das Gerät misst durch den Atem, wie viel Alkohol im Körper der Frau ist. Ist der Anteil zu hoch, darf sie nicht mehr fahren.

Allerdings ist Alkohol auch ein Gift und eine Droge. Wer zu viel trinkt, schädigt seine Leber und andere Organe. Man kann zum Beispiel blind werden.

Wer zu viel getrunken hat, wird sorgenlos. Man hat sich nicht mehr unter Kontrolle, vor allem, wenn man wütend ist. Manche Betrunkene fangen Streit an, schlägt andere oder macht andere Dinge, die gefährlich sind oder für die man sich später schämt. Das ist dann auch schlimm für seine Freunde und seine Familie.

Wer angetrunken ist, darf nicht mehr Auto fahren. Wenn jemand durch seltsames Fahren auffällt, kann die Polizei ihn anhalten und überprüfen. Alkohol lässt sich im Atem feststellen. Zur Überprüfung bläst der Autofahrer in ein Gerät. Genauer misst man den Anteil an Alkohol mit einer Blutprobe.

Alkohol macht außerdem süchtig: Wer daran gewöhnt ist, oft Alkohol zu trinken, muss trinken, um sich normal zu fühlen. Das nennt man dann Alkoholsucht oder Alkoholkrankheit. Die Kranken nennt man Trinker, Alkoholiker und heute vor allem Alkoholkranke. Ärzte und andere Fachleute versuchen, ihnen zu helfen.

Eine Selbsthilfegruppe sind zum Beispiel die Anonymen Alkoholiker: Wer Probleme wegen Alkohol hat, kann dort mit anderen sprechen, die solche Probleme auch kennen. Andere Gruppen rufen alle Menschen dazu auf, keinen Alkohol zu trinken. In einer Religion wie dem Islam ist das Alkoholtrinken sogar verboten.

Wie kommt der Alkohol wieder aus dem Körper?

Wer Alkohol getrunken hat, muss ihn wieder loswerden. Sonst würde er sich im Körper ansammeln und den Menschen töten. Einen kleinen Teil des Alkohols verliert man über den Schweiß und den Atem.

Das Allermeiste geht aber über das Blut in die Leber. Dort gibt es einen bestimmten Stoff: Er zerlegt den Alkohol in einfachere Bestandteile. Das braucht alles seine Zeit. Es kann viele Stunden dauern, bis der Alkohol abgebaut ist und der Mensch wieder nüchtern. Man kann auch kaum etwas dafür tun, damit es schneller geht. Manche Menschen trinken abends und fahren am nächsten Morgen zur Arbeit. Sie wundern sich, wenn die Polizei feststellt, dass immer noch viel Alkohol im Blut ist.

Wo gibt es Alkohol?

Ein Bierzelt auf dem Oktoberfest. Manche Erwachsene finden, dass man nur Spaß haben kann, wenn man Alkohol trinkt.

Heute darf Alkohol nicht mehr einfach so überall verkauft werden. Der Staat will zum Beispiel, dass Kinder und Jugendliche keinen Alkohol trinken. Wenn ein Verkäufer sich nicht sicher ist, ob der Käufer alt genug ist, lässt er sich den Ausweis zeigen. Wer Alkohol an zu junge Menschen verkauft, kann bestraft werden.

In manchen Staaten dürfen nur sehr wenige Läden überhaupt Alkohol verkaufen. In Schweden gibt es dafür ein Unternehmen, das dem Staat gehört. Wer dort etwas kaufen will, muss mindestens 20 Jahre alt sein. In vielen Ländern, in denen die meisten Einwohner Muslime sind, darf niemand Alkohol verkaufen. Wer trotzdem Alkohol schmuggelt, kann hart bestraft werden.

Auch in den USA und anderen Ländern war Alkohol früher verboten. Nach einiger Zeit hat man das Verbot wieder abgeschafft: Viele Menschen haben trotzdem getrunken. Das war ein gutes Geschäft für Verbrecher, die ihnen heimlich Alkohol verkauft haben.

Alkohol befindet sich nicht nur in alkoholischen Getränken, sondern zum Beispiel auch in manchen Pralinen. Viele Köche nutzen ihn beim Kochen. Bei manchen Gerichten verbrennt der Alkohol und nur der Geschmack bleibt übrig.




Zu „Alkohol“ findet ihr einen besonders einfachen Artikel auf MiniKlexikon.de und mehr Inhalte in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon ist die Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich. Alles, was man für den Unterricht in Schulen, Hausaufgaben und Referate wissen muss.