Willkommen! Klexikon.de ist Wikipedias kleine Schwester (ZDF) und ein Ausgezeichneter Ort (Land der Ideen)

Kirmes

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Cranger Kirmes in Herne, Nordrhein-Westfalen, ist eines der größten Volksfeste in Deutschland. Die Kirmes dauert etwa 10 Tage jeden August. Der Standort ist immer derselbe.
Das Knabenschiessen in Zürich ist die größte Chilbi der Schweiz.

Kirmes oder Jahrmarkt ist eine Veranstaltung zum Vergnügen. Eine Kirmes findet unter freiem Himmel statt, zum Beispiel auf einem Marktplatz oder einem Festplatz. Sie dauert nur einige Tage oder etwas länger, fast überall im Herbst. Ein Freizeitpark hingegen steht immer am selben Ort.

Auf einer Kirmes gibt es viele kleine Verkaufsstände. Dort kaufen die Besucher Essen und Trinken, Süßigkeiten, Spielzeug, Andenken oder andere Waren. Außerdem sieht man auf einer Kirmes Fahrgeschäfte, wie die Geisterbahn oder ein Karussell. Oft führen Künstler Straßentheater auf oder zeigen Akrobatik oder Jonglage.

Wie ist die Kirmes entstanden?

Das Wort Kirmes ist eigentlich eine Abkürzung. Im Mittelalter gab es die Kirchweihmesse. Das war ein großes Fest, wenn eine neue Kirche geweiht wurde. Bei einer Weihe bittet der Priester Gott um den Segen für das Gebäude, so dass es von nun an als Kirche genutzt werden kann. Bei so einer Kirchweih kamen viele Leute ins Dorf oder in die Stadt. Als Erinnerung daran feierte man jedes Jahr erneut. In Bayern und Österreich sagt man Kirtag, in der Schweiz Chilbi: Auch diese Dialekt-Wörter leiten sich von der Kirchweih ab.

Ein anderes Wort für Kirmes ist Jahrmarkt. Auch Jahrmärkte stammen aus dem Mittelalter. Wenn ein Ort groß und wichtig genug war, durfte man dort einen Markt abhalten. Händler und Bauern kamen, um ihr Vieh, Obst und Gemüse oder andere Waren zu verkaufen. Einmal im Jahr gab es einen richtig großen Markt.

Wegen des Marktes oder der Kirchweih kamen also viele Besucher an einen Ort. Das zog noch andere Leute an, die Geld verdienen konnten. Sie boten den Besuchern etwas an, das Spaß macht. Gaukler und andere Schausteller führten Kunststücke oder dressierte Tiere vor. Andere zeigten Theaterstücke.

Eine Kirmes war auch immer mit allerhand Traditionen verbunden. Man machte Umzüge oder spielte bestimme Musikstücke. Viele dieser Bräuche haben sich bis heute gehalten und gehören zu einer Kirmes dazu.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Bildern und gut für Referate in der Schule.

Grundwissen kindgerecht und alles leicht verständlich. Mehr Wissenswertes über „Kirmes“ bei der Blinden Kuh.