Flugsaurier

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verschiedene Arten von Flugsauriern

Flugsaurier waren Tiere, die schon vor langer Zeit ausgestorben sind. Sie waren Reptilien, die vor 228 Millionen Jahren entstanden waren. Flugsaurier konnten gut und schnell fliegen. Sie waren keine Dinosaurier, aber eng mit den Dinosauriern verwandt. Wissenschaftler nennen Flugsaurier auch Pterosaurier. Ptero ist Griechisch und bedeutet „Flügel“.

Es gab unterschiedliche Flugsaurier: Einige waren riesengroß, andere so klein wie eine Taube. Der größte von ihnen war der Quetzalcoatlus mit einer Spannweite von wahrscheinlich zehn bis zwölf Metern, gemessen von einer Flügelspitze zur anderen. Mit ihren riesigen Flügeln aus Haut konnten die Flugsaurier gut segeln. Ihre Knochen waren hohl und dadurch waren sie noch leichter, um besser fliegen zu können. Anders als die Vögel hatten Flugsaurier aber wahrscheinlich keine Federn.

Auffallend ist auch der lange Kamm, den viele Flugsaurier hinten am Kopf hatten. Die ersten Flugsaurier hatten ihn noch nicht, dafür hatten sie aber lange Schwänze, die ihnen beim Steuern halfen. Wissenschaftler sind sich noch nicht sicher, wozu der Kamm genau diente. Möglicherweise konnten die Flugsaurier dadurch besser fliegen. Vielleicht konnten sie sich dadurch auch besser untereinander erkennen.

Flugsaurier lebten wahrscheinlich in verschiedenen Lebensräumen: in Wäldern, Bergen oder sogar Wüsten. Auf der Suche nach Nahrung flogen sie auch übers Meer und andere Gewässer. Flugsaurier waren Jäger und ernährten sich von Fisch, Insekten und kleineren Dinosauriern. Mit ihren langen Schnäbeln konnten sie Fische gut aus dem Wasser holen. Zähne hatten nicht alle Flugsaurier.

Warum gibt es keine Flugsaurier mehr?

So könnte der Quetzalcoatlus ausgesehen haben. Er war der größte Flugsaurier.

Vor etwa 65 Millionen Jahren gab es auf einmal keine Flugsaurier mehr. Jedenfalls hat man keine Knochen gefunden, die jünger sind. Bis heute weiß man nicht genau, warum das so ist.

Die Wissenschafter sagen, dass das an einem großen Aussterben lag. Das gab es in der Geschichte der Erde mehrmals. Vor 65 Millionen Jahren ist etwa die Hälfte aller Tiergattungen ausgestorben. Auch die Dinosaurier waren davon betroffen. Damals ist wahrscheinlich ein Meteorit auf der Erde eingeschlagen, also ein großer Felsbrocken aus dem Weltall. Andere Wissenschaftler denken, dass ein Vulkan ausgebrochen ist.

Ob Meteorit oder Vulkan: Es wurde damals viel Staub aufgewirbelt. Dadurch kamen die Sonnenstrahlen nicht mehr so stark auf der Erde an. Es wurde dunkel und kalt. Man hat diese Staubschicht im Erdboden gefunden.

Flugsaurier gibt es zwar keine mehr, dafür aber noch andere fliegende Wirbeltiere: die Vögel und die Fledertiere, zu denen die Fledermäuse zählen. Sie alle sind aber keine direkten Nachfahren der Flugsaurier. So sind die Vögel beispielsweise aus den Dinosaurieren entstanden.




Zu „Flugsaurier“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.