Klexikon.de – die Wikipedia für Kinder. Hier findet ihr alles über Urlaubsländer wie Portugal, Spanien, Italien oder Griechenland.

Freibad: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Gärtner“ durch „Gärtner“)
K (Textersetzung - „Länder“ durch „Länder“)
Zeile 8: Zeile 8:
 
Zu einem Freibad gehören nicht nur Schwimmbecken, sondern auch Umkleidekabinen, [[Toilette]]n, ein [[Restaurant]] oder wenigstens ein Kiosk und vielleicht noch anderen Gebäude. Viele Freibäder liegen im Grünen. Die Schwimmbecken sind von [[Wiese]]n umgeben. Dort können die Besucher sich zum Entspannen und Sonnen hinlegen oder spielen. Damit in einem Freibad alles rund läuft und sauber ist, braucht es Kassierer, [[Hausmeister]], [[Gärtner]] und andere Leute. Die [[Bademeister]] sorgen vor allem dafür, dass keiner ertrinkt.
 
Zu einem Freibad gehören nicht nur Schwimmbecken, sondern auch Umkleidekabinen, [[Toilette]]n, ein [[Restaurant]] oder wenigstens ein Kiosk und vielleicht noch anderen Gebäude. Viele Freibäder liegen im Grünen. Die Schwimmbecken sind von [[Wiese]]n umgeben. Dort können die Besucher sich zum Entspannen und Sonnen hinlegen oder spielen. Damit in einem Freibad alles rund läuft und sauber ist, braucht es Kassierer, [[Hausmeister]], [[Gärtner]] und andere Leute. Die [[Bademeister]] sorgen vor allem dafür, dass keiner ertrinkt.
  
In vielen Ländern sind die Freibäder nur im [[Sommer]] geöffnet. Einige Freibäder bedecken die Schwimmbecken in der [[Nacht]], damit das Wasser nachts nicht zu sehr abkühlt. Im [[Winter]] wäre das Baden zu kalt, und es kämen so gut wie keine Besucher. Manche Freibäder sind jedoch im Winter als [[Park]] geöffnet.
+
In vielen [[Länder]]n sind die Freibäder nur im [[Sommer]] geöffnet. Einige Freibäder bedecken die Schwimmbecken in der [[Nacht]], damit das Wasser nachts nicht zu sehr abkühlt. Im [[Winter]] wäre das Baden zu kalt, und es kämen so gut wie keine Besucher. Manche Freibäder sind jedoch im Winter als [[Park]] geöffnet.
  
 
<Gallery>
 
<Gallery>

Version vom 21. April 2021, 12:58 Uhr

Ein Freibad mit Schwimmbecken sowie einer mittleren und einer langen Rutsche

Ein Freibad befindet sich nicht in einem Gebäude, sondern im Freien. Das kann ein Schwimmbad sein, das man angelegt hat. Oder aber es ist ein Teil eines Flusses, eines Sees oder eines Teichs, den man zum Schwimmen abgegrenzt hat.

Freibäder sind oft Schwimmbäder, die der Gemeinde oder einem Unternehmen gehören. Sie sind für viele Besucher da, die dafür meist Eintritt bezahlen müssen. Das ist wie bei einem Freizeitpark.

Oft hat ein Freibad mehr als nur ein Schwimmbecken. Manche Schwimmbecken sind für kleinere Kinder da: Solche Planschbecken sind sehr seicht, das Wasser ist warm. Sprungbecken hingegen müssen eine bestimmte Tiefe aufweisen, je nach Höhe des Sprungturms. Im Wellenbecken erlebt man Wellen, die von einer Maschine stammen.

Zu einem Freibad gehören nicht nur Schwimmbecken, sondern auch Umkleidekabinen, Toiletten, ein Restaurant oder wenigstens ein Kiosk und vielleicht noch anderen Gebäude. Viele Freibäder liegen im Grünen. Die Schwimmbecken sind von Wiesen umgeben. Dort können die Besucher sich zum Entspannen und Sonnen hinlegen oder spielen. Damit in einem Freibad alles rund läuft und sauber ist, braucht es Kassierer, Hausmeister, Gärtner und andere Leute. Die Bademeister sorgen vor allem dafür, dass keiner ertrinkt.

In vielen Ländern sind die Freibäder nur im Sommer geöffnet. Einige Freibäder bedecken die Schwimmbecken in der Nacht, damit das Wasser nachts nicht zu sehr abkühlt. Im Winter wäre das Baden zu kalt, und es kämen so gut wie keine Besucher. Manche Freibäder sind jedoch im Winter als Park geöffnet.



Zu „Freibad“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.