Sonnenfinsternis

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dies ist nicht die Sichel des Mondes, sondern die Sonne bei einer teilweisen Sonnenfinsternis. Das Foto wurde in Minneapolis in den USA aufgenommen, im Jahr 2012.

Bei einer Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond, von der Erde aus gesehen, ganz oder zum Teil vor die Sonne. So wird die Sonne dunkler oder ist gar nicht mehr zu sehen.

Sonne und Mond sehen am Himmel etwa gleich groß aus. Das kommt daher, dass die Sonne zwar ungefähr 400-mal größer ist als der Mond. Sie steht zufällig aber auch 400-mal so weit weg. So kann die Mondscheibe am Himmel die Sonnenscheibe völlig bedecken: Das nennt man eine totale Sonnenfinsternis.

Bei einer Sonnenfinsternis steht der Mond auf einer Linie zwischen Erde und Sonne. Der Mond wirft einen Schatten auf einen Teil der Erde. Die Menschen, die dort im Schatten sind, sehen die Sonnenfinsternis. In dieser Gegend wird es stockdunkel, obwohl es eigentlich Tag ist. Von anderen Gegenden der Erde aus sieht man nur einen Teil der Sonne bedeckt. Die Sonnenfinsternis dort nennt man teilweise oder „partiell“. Dort, wo kein Mondschatten auf die erde fällt, kann man die Sonnenfinsternis auch nicht sehen.

Wie kann man sich eine Sonnenfinsternis anschauen?

Je mehr Sonne bedeckt wird, desto dunkler wird es auf der Erde.

Die Sonne strahlt sehr stark. Darum kann man sie nicht anschauen, ohne sich wehzutun oder gar blind zu werden. Auch eine normale Sonnenbrille reicht nicht aus. Wer beobachten will, wie der Mond sich vor die Sonne schiebt, braucht daher eine ganz bestimmte Art von Brille, eine Sonnenfinsternisbrille.

Eine andere Möglichkeit ist die Sonnenprojektion. Dabei sorgt man dafür, dass man nicht die Sonne selber sieht, sondern eine Projektion. Man fängt das Licht mit einem Fernrohr auf, guckt aber nicht hinein, sondern lässt das Licht auf eine Fläche werfen, zum Beispiel aus Pappe.

Schließlich gibt es Sternwarten, die erklären, wie man am besten beobachtet. Außerdem stellen manche Internet-Seiten besondere Kameras auf und zeigen die Sonnenfinsternis sehr deutlich und ohne Gefahr für die Augen.

Wie häufig sind Sonnenfinsternisse?

Ein Blick aus dem Weltall bei einer Sonnenfinsternis. Man erkennt deutlich den Schatten des Mondes im Norden von Afrika, in der Wüste Sahara.

Weltweit kommt eine totale Sonnenfinsternis alle ein bis zwei Jahre vor. Aber in einem bestimmten Gebiet passiert das sehr selten. Zuletzt war das in Deutschland im Jahr 1999 der Fall.

Die nächste teilweise Finsternis in Deutschland wird am 21. August 2017 sein. Allerdings streift dann der Mond die Sonnenscheibe nur knapp, man wird wohl nichts bemerken. Dunkler wird es dann bei der folgenden Finsternis 2021. Dann kommen noch ein paar weitere teilweise Sonnenfinsternisse, doch die nächste totale Sonnenfinsternis gibt es erst am 3. September 2081 im Süden Deutschlands.




Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Sonnenfinsternis“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler: Wiki = schnell, das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat in der Schule.