Herbst im Klexikon: Erfahrt alles Wichtige über diese Jahreszeit, das Erntedankfest, über Kürbisse und Halloween.

Manchester United

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Stadion Old Trafford. Davor stehen die Statuen von George Best, Dennis Law und Bobby Charlton.

Manchester United ist ein Fußballverein aus Stretford. Das ist ein Vorort von Manchester, einer Industriestadt im Nordwesten Englands. Das „United“ bedeutet so viel wie „vereinigt“ oder „zusammen“. Der Spitzname des Vereins ist „The Red Devils“. Auf Deutsch „Die Roten Teufel“. Der Teufel auf dem Vereinswappen hat damit nichts zu tun. Er wurde erst später hinzugefügt. Der Spitzname kommt von den Vereinsfarben Rot und Schwarz. Manchmal kürzt man den Verein auch „Man United“ ab.

Manchester United gewann schon zwanzig Mal die englische Meisterschaft. Damit sind die Red Devils noch vor dem FC Liverpool Rekordmeister in England. Dazu kommen drei Siege in der UEFA Champions League, zwölf englische Pokalsiege, ein Europapokal der Pokalsieger sowie ein Sieg in der Europa League.

Manchester United ist einer der reichsten und beliebtesten Vereine der Welt. Laut einer Umfrage hat der Verein weltweit mehr als 600 Millionen Fans. Für Manchester United spielten schon viele berühmte Fußballer. Darunter waren Cristiano Ronaldo, George Best, Bobby Charlton, Ryan Giggs und David Beckham.

Seit dem Jahr 1910 spielt Manchester United im Stadion Old Trafford. Es bietet rund 75.000 Zuschauern Platz und ist damit eines der größten Stadien Englands. Man nennt es auch das „Theater der Träume“, weil dort schon viele besondere Spiele stattfanden und viele Pokale gewonnen wurden. Die größten Rivalen von Manchester United sind Manchester City, Everton und der FC Liverpool.

Was für eine Geschichte hat Manchester United?

Die Spieler von Manchester United feiern das Triple im Jahr 1999

Manchester United wurde im Jahr 1878 von Bahnarbeitern aus Newton Heath gegründet. Darum hieß der Verein anfangs auch Newton Heath L&Y Railway Football Club. Nach ein paar Jahren in der ersten englischen Liga fehlte es dem Verein an Geld. Ein örtlicher Brauereibesitzer rettete den Verein und nannte ihn im Jahr 1901 in Manchester United um. Sieben Jahre später gewann die Mannschaft die erste englische Meisterschaft. Im Jahr 1911 wiederholte sie diesen Erfolg.

Danach hatte Manchester United lange Zeit keinen Erfolg. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Schotte Matt Busby als Trainer eingestellt. Zu Kriegszeiten trainierte er Soldaten der britischen Armee. Im Jahr 1952 gewann Matt Busby mit Manchester United den ersten Meistertitel seit vierzig Jahren. Weitere Meistertitel folgten in den Jahren 1956, 1957, 1965 und 1967. Im Jahr 1968 gewann der Verein außerdem erstmals den Europapokal der Landesmeister, die heutige Champions League. Für seine Leistungen als Trainer wurde Matt Busby später zum Ritter geschlagen.

Während der Zeit von Matt Busby ereignete sich jedoch auch eine große Tragödie. Im Jahr 1958 flog die Mannschaft nach einem Spiel von Belgrad nach Manchester zurück. In München wurde ein Zwischenstopp zum Tanken eingelegt. Beim Start explodierte das Flugzeug. Dabei starben acht Spieler und 15 weitere Personen.

In den späten 1980ern begann eine neue Ära, die „Ära Ferguson“. Alex Ferguson war 27 Jahre lang Trainer bei Manchester United und gewann mit der Mannschaft ganze 38 Titel. Darunter waren dreizehn Meisterschaften und zwei Titel in der Champions League. Im Jahr 2013 beendete Ferguson seine Karriere. Auch er wurde zum Ritter geschlagen.

Seitdem läuft es sportlich nicht mehr so gut. Zwischenzeitlich spielte die Mannschaft sogar in keinem der Europapokale. Der letzte große Titelgewinn war die Europa League im Jahr 2017 mit Trainer José Mourinho.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Manchester United“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.