Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Dom zu Speyer

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Südseite des Speyerer Doms von weitem
Die Ostseite des Speyerer Doms von nahem

Der Dom zu Speyer ist eine Kathedrale, also die Kirche eines Bischofs. Die Stadt Speyer liegt in Rheinland-Pfalz in Deutschland. Seit dem Jahr 1981 ist der Dom ein Weltkulturerbe der UNESCO.

Dieser Dom ist die größte Kirche aus der Zeit der Romanik, die heute noch steht. Die Romanik ist ein Baustil aus dem Mittelalter. Romanische Gebäude sehen etwas klobig aus.

Vor etwa tausend Jahren hat man angefangen, den Dom zu bauen. Um das Jahr 1025 wollte Konrad der Zweite, ein Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, dass er die höchste Kirche Europas werde. Das Bauen dauerte etwa 30 Jahre lang. Später hat man das Gebäude noch vergrößert und verändert. Es blieb jedoch kleiner als Kirchen größerer Städte, beispielsweise der Kölner Dom.

Im Dom gibt es bis heute Gräber, in denen Konrad der Zweite sowie weitere Könige und Kaiser aus dem Mittelalter mit ihren Frauen bestattet wurden. Vor über dreihundert Jahren haben Soldaten die Gräber geplündert. Danach hat man einen Teil des Doms im barocken Stil wiederaufgebaut. In den Jahren um das Jahr 1960 hat man versucht, den Dom wieder so romanisch aussehen zu lassen wie am Anfang.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Dom zu Speyer“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.