Weintraube

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Die Druckversion wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Die Trauben wachsen gebündelt an Rebstöcken.

Weintrauben sind kleine, runde Früchte. Sie können frisch gegessen werden. Man kann sie aber auch trocknen, um Rosinen zu machen. Wenn man sie presst, gibt es Traubensaft. Den kann man frisch trinken oder haltbar machen. Man kann ihn aber auch in Fässer füllen und daraus Wein herstellen. Es gibt mehr als 8.000 verschiedene Traubensorten. Sie entstanden durch Zucht aus Wildreben.

Weintrauben wachsen auf der ganzen Welt, wo es warm ist. In Europa wachsen die größten Mengen in Italien, Spanien und Frankreich. Deutschland folgt ziemlich abgeschlagen weiter hinten in der Reihenfolge. Dort werden etwa 140 Traubensorten angebaut. Am häufigsten sind die weißen Sorten Riesling und Silvaner. In Österreich wird vor allem der Grüne Veltliner angebaut. In der Schweiz wird etwa gleichviel Weißwein wie Rotwein produziert.

Die Traubenpflanze wird Weinrebe oder Weinstock genannt. Sie kann 17 Meter oder höher wachsen, wenn sie nicht von Menschen beschnitten wird. Das Beschneiden ist jedoch notwendig, damit die Weinrebe richtig wachsen kann und möglichst gute Früchte trägt. Die Blätter sind groß und rund mit zackigen Rändern.

Die Blüten sind klein und grün und treten in Büscheln auf. Aus diesen wachsen nach der Befruchtung die Traubenfrüchte. Insekten braucht es für die Befruchtung nicht. Die Blüten sind sehr klein, da gelangen die Pollen wie von allein auf die weiblichen Teile. Die Erntezeit ist im Herbst, wenn die Trauben reif sind.

Weintrauben haben verschiedene Farben. Es gibt hellgrüne, gelbe, rote, violette oder schwarze Trauben. Weintrauben bestehen zum großen Teil aus Wasser, nämlich zu etwa 80 Prozent. Im Inneren haben die meisten Weintrauben Kerne und saftiges Fruchtfleisch. Es gibt auch Weintrauben, die keine Kerne haben. Diese werden vom Menschen so gezüchtet. Weintrauben enthalten viele Mineralien und Vitamine.

Weintrauben gibt es schon sehr lange. Weingefäße wurden in ägyptischen Gräbern gefunden, die mindestens 5.000 Jahre alt sind. Die alten Griechen und Römer bauten sehr viel Wein an. Von dort aus verbreiteten sich Weintrauben in die ganze Welt.




Zu „Weintraube“ findet ihr mehr Inhalte in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon ist die Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich. Alles, was man für den Unterricht in Schulen, Hausaufgaben und Referate wissen muss.