Reisewarnung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (üb)
K (Textersetzung - „|mini|A“ durch „|thumb|A“)
 
(9 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:AH-64 Apache in Daykundi-2012.jpg|mini|Eigentlich wäre [[Afghanistan]] ein schönes Reiseziel. Weil es dort immer wieder Kämpfe gibt, meiden Touristen dieses Land. [[Deutschland]] und andere Staaten warnen davor, in Afghanistan herumzureisen.]]
+
[[Datei:La tragédie de Marrakech entraîne un élan de solidarité (5786547955) (2).jpg|mini|Diese [[Mensch]]en in [[Marokko]] demonstrieren: Es hatte einen schlimmen [[Terror]]anschlag gegeben. Es wird davor gewarnt, in bestimmte Teile des Landes zu reisen.]]
Mit einer Reisewarnung wollen [[Staat]]en ihre [[Bürger]] schützen und dafür sorgen, dass diese nicht in gefährliche Gebiete in anderen Staaten reisen. Ein Gebiet kann gefährlich sein, weil dort gerade [[Krieg]] geführt wird. Oder es ist wegen einer Naturkatastrophe oder einer Seuche gefährlich, ein Gebiet zu betreten.  
+
[[Datei:AH-64 Apache in Daykundi-2012.jpg|mini|Eigentlich wäre [[Afghanistan]] ein schönes Reiseziel. Weil es dort immer wieder Kämpfe gibt, meiden [[Tourismus|Touristen]] dieses Land. Hier sieht man Kämpfe zwischen [[Vereinigte Staaten von Amerika|amerikanischen]] [[Flugzeug]]en und Terroristen auf dem Boden. Die Außenministerien von [[Deutschland]], [[Österreich]] und der [[Schweiz]] warnen davor, in Afghanistan herumzureisen.]]
 +
[[Datei:Pobřeží v Tabě - panoramio.jpg|thumb|Auch die Gebiete in der Nähe des [[Strand|Badeortes]] Taba in [[Ägypten]] gelten wegen [[Terror]]gefahr als unsicher.]]
 +
Mit einer Reisewarnung will ein [[Staat]] seine [[Bürger]] schützen und dafür sorgen, dass diese nicht in gefährliche Gebiete in anderen Staaten reisen. Ein Gebiet kann gefährlich sein, weil dort gerade [[Krieg]] geführt wird. Oder es ist wegen einer Naturkatastrophe oder einer Seuche gefährlich, ein Gebiet zu betreten.  
  
Eine Reisewarnung wird auch dann ausgesprochen, wenn ein Krieg oder eine Katastrophe droht, die noch nicht ausgebrochen ist. Das gilt etwa für Länder mit viel Armut und einer unsicheren [[Politik|politischen]] Lage. In solchen Ländern ohne eine funktionierende [[Demokratie]] wollen Gruppen mit [[Gewalt]] die [[Regierung]] stürzen. Statt mit Krieg versuchen sie oft, mit [[Terror]]anschlägen für Schrecken zu sorgen. Gerade [[Tourismus|Touristen]] aus reichen Ländern könnten dort von Entführung bedroht sein. Man führt sie an einen unbekannten Ort. Damit die Entführten nicht getötet, sondern wieder freigelassen werden, fordern die bewaffneten Gruppen ein hohes Lösegeld. Das wäre dann eine Erpressung. Es könnten auch [[Raub]]überfälle auf [[Hotel]]s und [[Auto]]s, [[Vergewaltigung]]en oder andere [[Verbrechen]] vorkommen.
+
Eine Reisewarnung wird auch dann ausgesprochen, wenn ein [[Krieg]] oder eine Katastrophe wahrscheinlich ist, aber noch nicht passiert ist. Das gilt etwa für arme Länder. In vielen Ländern funktioniert die [[Demokratie]] nicht, oder Gruppen wollen mit Gewalt eine andere [[Regierung]]. Die politische Lage ist dann unstabil, sagt man. Statt mit Krieg versuchen diese Gruppen oft, mit [[Terror]]anschlägen für Schrecken zu sorgen.  
  
Die Reisewarnungen werden ständig aktualisiert. Man kann sich im [[Internet]] über ein Reiseziel informieren und auf der [[Website]] des [[Minister|Außenministeriums]] nachschauen, ob es im ganzen Land oder in einzelnen Gebieten gerade gefährlich ist. Dann sollte man lieber auf die Reise verzichten. Bei Reiseunternehmen kann man oft kostenlos auf einen anderen [[Flugzeug|Flug]] umbuchen oder man erhält das Geld für die Urlaubsreise zurück. In jedem Fall ist es günstiger als sich wegen eines Schadens oder irgendeines Problems im Ausland mit einer [[Versicherung]] herumzuschlagen.  
+
Gerade [[Tourismus|Touristen]] aus reichen Ländern kann es passieren, dass sie entführt werden. Man führt sie an einen unbekannten Ort. Damit die Entführten nicht [[Tod|getötet]], sondern wieder freigelassen werden, fordern die bewaffneten Gruppen ein hohes Lösegeld. Das wäre dann eine Erpressung. Es könnten auch [[Raub]]überfälle auf [[Hotel]]s und [[Auto]]s, [[Vergewaltigung]]en oder andere [[Verbrechen]] vorkommen. Tourismus ist in vielen Ländern ein wichtiger Teil der [[Wirtschaft]]. Wenn Touristen bedroht werden, fehlt einem Land irgendwann [[Geld]], das wiederum gut für die Verbesserung der unsicheren Lage wäre.  
  
{{Entwurf}}
+
Die Reisewarnungen werden ständig auf dem neusten Stand gehalten. Man kann sich im [[Internet]] über ein Reiseziel informieren und auf der [[Website]] des [[Minister|Außenministeriums]] nachschauen, ob es im ganzen Land oder in einzelnen Gebieten gerade gefährlich ist. Dann sollte man besser auf die Reise verzichten. Bei Reiseunternehmen kann man oft kostenlos auf einen anderen [[Flugzeug|Flug]] umbuchen oder man erhält das Geld für die Urlaubsreise zurück. In jedem Fall ist es günstiger als sich wegen eines Schadens oder irgendeines Problems im Ausland mit einer [[Versicherung]] herumzuschlagen.
 +
 
 +
{{Artikel}}
 +
[[Kategorie:Politik und Gesellschaft]]
 +
[[Kategorie:Erdkunde]]

Aktuelle Version vom 3. Dezember 2019, 22:07 Uhr

Diese Menschen in Marokko demonstrieren: Es hatte einen schlimmen Terroranschlag gegeben. Es wird davor gewarnt, in bestimmte Teile des Landes zu reisen.
Eigentlich wäre Afghanistan ein schönes Reiseziel. Weil es dort immer wieder Kämpfe gibt, meiden Touristen dieses Land. Hier sieht man Kämpfe zwischen amerikanischen Flugzeugen und Terroristen auf dem Boden. Die Außenministerien von Deutschland, Österreich und der Schweiz warnen davor, in Afghanistan herumzureisen.
Auch die Gebiete in der Nähe des Badeortes Taba in Ägypten gelten wegen Terrorgefahr als unsicher.

Mit einer Reisewarnung will ein Staat seine Bürger schützen und dafür sorgen, dass diese nicht in gefährliche Gebiete in anderen Staaten reisen. Ein Gebiet kann gefährlich sein, weil dort gerade Krieg geführt wird. Oder es ist wegen einer Naturkatastrophe oder einer Seuche gefährlich, ein Gebiet zu betreten.

Eine Reisewarnung wird auch dann ausgesprochen, wenn ein Krieg oder eine Katastrophe wahrscheinlich ist, aber noch nicht passiert ist. Das gilt etwa für arme Länder. In vielen Ländern funktioniert die Demokratie nicht, oder Gruppen wollen mit Gewalt eine andere Regierung. Die politische Lage ist dann unstabil, sagt man. Statt mit Krieg versuchen diese Gruppen oft, mit Terroranschlägen für Schrecken zu sorgen.

Gerade Touristen aus reichen Ländern kann es passieren, dass sie entführt werden. Man führt sie an einen unbekannten Ort. Damit die Entführten nicht getötet, sondern wieder freigelassen werden, fordern die bewaffneten Gruppen ein hohes Lösegeld. Das wäre dann eine Erpressung. Es könnten auch Raubüberfälle auf Hotels und Autos, Vergewaltigungen oder andere Verbrechen vorkommen. Tourismus ist in vielen Ländern ein wichtiger Teil der Wirtschaft. Wenn Touristen bedroht werden, fehlt einem Land irgendwann Geld, das wiederum gut für die Verbesserung der unsicheren Lage wäre.

Die Reisewarnungen werden ständig auf dem neusten Stand gehalten. Man kann sich im Internet über ein Reiseziel informieren und auf der Website des Außenministeriums nachschauen, ob es im ganzen Land oder in einzelnen Gebieten gerade gefährlich ist. Dann sollte man besser auf die Reise verzichten. Bei Reiseunternehmen kann man oft kostenlos auf einen anderen Flug umbuchen oder man erhält das Geld für die Urlaubsreise zurück. In jedem Fall ist es günstiger als sich wegen eines Schadens oder irgendeines Problems im Ausland mit einer Versicherung herumzuschlagen.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Reisewarnung“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.