Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Unsere Frage der Woche: Warum hat Ostern jedes Jahr einen anderen Termin? Findet es heraus!

Trinidad und Tobago

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klexikon K.png Trinidad und Tobago  
Flag of Trinidad and Tobago.svg
Flagge
Hauptstadt Port of Spain
Amtssprache Englisch
Staatsoberhaupt Präsidentin Paula Mae Weekes
Einwohnerzahl etwa 1 Millionen
Fläche etwa 5.000 Quadratkilometer
Trinidad and Tobago (orthographic projection).svg
Wo das Land in Südamerika liegt

Trinidad und Tobago ist ein kleiner Inselstaat in der Karibik. Er hat etwa so viele Einwohner wie Köln und wurde von Christoph Kolumbus auf seiner dritten Reise entdeckt. Kolumbus gab der Hauptinsel den spanischen Namen Trinidad, das bedeutet Dreifaltigkeit, denn ihm fielen die drei hohen Berge auf der Hauptinsel auf. Der Name der Insel Tobago ist verwandt mit unserem Wort Tabak.

Im 17. Jahrhundert stritten sich Franzosen, Briten, Niederländer und deutsche Fürsten die Inseln. Allein die Insel Tobago wechselte 31 Mal den Besitzer. 1797 besetzten die Briten die Insel Trinidad. Bald übernahmen sie auch die Insel Tobago. Auf Trinidad und Tobago gab es viel Sklaverei. Deshalb tragen heute noch viele Einwohner englische Vornamen als Familiennamen. Beispiele hierfür sind die Fußballspieler Stern John und Kelvin Jack. Das Volk besteht hauptsächlich aus den Nachkommen afrikanischer Sklaven und indischen Vertragsarbeitern.

Seit dem Jahr 1962 ist das Land unabhängig. Vorerst war es noch eine Monarchie unter der englischen Königin. Seit dem Jahr 1976 ist es aber eine Republik. Die Amtssprache ist Englisch.

Im Zweiten Weltkrieg war Trinidad der größte Militärstützpunkt in der Karibik. Damals entstanden die Grundlagen für die heutige Industrie. Wichtig ist die Förderung von Erdöl. Auf Trinidad gibt es heute am meisten Industrie von allen Inseln der Karibik. Trinidad und Tobago hat eines der höchsten Einkommen Amerikas.

Nationalinstrument ist die Stahlpfanne. Das Instrument wurde in den 1930er Jahren auf Trinidad erfunden. Die britischen Kolonialherren hatten den Einheimischen das Trommeln auf afrikanischen Schlaginstrumenten verboten. Deshalb suchte die einfachen Menschen nach neuen Instrumenten. Da die Erdölproduktion so wichtig war, kam man auf die Idee, aus ausrangierten Ölfässern Musikinstrumente zu bauen. Diese Instrumente wurden international bekannt als 1951 eine Gruppe nach England eingeladen wurde, um dieses Musikinstrument zu präsentieren. Einige Musiker dieser Gruppe blieben in England und machten die Stahlpfanne in Europa bekannt. Man nennt sie steeldrum, sprich: Stiildröm.

Der Nationalsport in Trinidad und Tobago ist Cricket. Die Fußballnationalmannschaft qualifizierte sich für die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Sie vertrat das bisher kleinste Land, das je an einer Fußballweltmeisterschaft teilnahm.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Trinidad und Tobago“ hat die Blinde Kuh.