2024 wird gefeiert: 10 Jahre Klexikon und 5 Jahre MiniKlexikon. Spenden helfen uns sehr!

Quartett

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Datei:Quartettsammlung hg.jpg
Eine Sammlung mit Quartettspielen
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes:
Das kanadische Allegra-Streichquartett

Ein Quartett ist immer etwas, das mit der Zahl Vier zu tun hat. Das lateinische Wort Latein „quartus“ heißt nämlich „der Vierte“. Und wörtlich übersetzt aus dem Italienischen bedeutet quartetto Viererchen. Seit ungefähr 300 Jahren verwendet man diesen Ausdruck in ganz Europa.

Am bekanntesten ist wahrscheinlich das Kartenspiel namens Quartett, in dem es darum geht, vier zusammengehörige Karten zusammen zu sammeln. In anderen Ländern ist es unter dem Namen Familienspiel bekannt: in Großbritannien heißt es "Happy Families", in Italien "Giocco delle familie" und in Frankreich "Jeu des familles".

Quartett nennt man es auch, wenn vier Menschen miteinander musizieren, also wenn sie zu viert Instrumente spielen oder singen. Man spricht dann zum Beispiel von einem Vokal-Quartett, also einem Gesangsquartett, oder einem Streichquartett. Auch Menschen, die neben Spielen und Musik andere Dinge gerne gemeinsam tun oder einfach befreundet sind, werden manchmal als Quartett bezeichnet.

Wie spielt man das Kartenspiel Quartett?

Das Kartenspiel namens Quartett besteht aus meistens acht Gruppen zu jeweils vier Karten, die zusammengehören. Diese werden Quartette genannt. Es können zum Beispiel vier Haustiere, vier Blumen, vier Vögel, vier Fahrzeuge usw. sein. Diese werden gemischt und an die Mitspieler verteilt, die sie dann verdeckt in der Hand halten.

Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Quartette zu bekommen. Und das geht so: Einer darf anfangen einen Mitspielenden nach einer Karte zu fragen. Er darf allerdings nur nach der Karte eines Quartetts fragen, von dem er selbst mindestens eine besitzt. Hat der Gefragte die Karte, muss er sie hergeben und der Frager darf eine weitere Frage stellen. Hat er sie nicht, darf er selbst weitermachen. Das geht so lange, bis keine Karten mehr da sind. Gewonnen hat die Person, die am Schluss des Spiels die meisten Quartette hat.

Oft gibt es Themenquartette mit Zootieren, Komponisten, Autos oder Schiffen. Bei diesen Themenquartetten kann man durchs das Spielen Dinge lernen, die zusammengehören: Welche Reptilien gibt es im Zoo? Welcher Komponist hat was komponiert?

Es gibt auch die Variante Supertrumpf, bei der die Informationen auf der Karte verglichen werden: z.B. „Mein Tier ist 800 Kilogramm schwer. Und deines?“ Wenn das Tier der anderen Person weniger wiegt, muss sie die Karte hergeben. Das wird zwar mit Quartettkarten gespielt, hat aber mit Quartett eigentlich nichts mehr zu tun.

Welche Musikgruppen nennt man Quartett?

Wenn vier Musiker miteinander spielen, bezeichnet man das auch als Quartett. Dies ist in der klassischen Musik und im Jazz üblich, in der Rockmusik aber eher nicht.

Welche Instrumente miteinander spielen, ist nicht festgelegt. Bis auf eine Ausnahme: das Streichquartett. Damit ist seit 250 Jahren eine ganz bestimmte Besetzung gemeint, nämlich zwei Violinen, eine Bratsche und ein Violoncello.

Übrigens heißt nicht nur die Musikgruppe Quartett, sondern auch die Musik für diese Gruppe. Wenn man von Mozarts fünftem Streichquartett spricht, meint man nicht, dass dieser Komponist fünf Musikgruppen zu vier Leuten angestellt hatte. Es war vielmehr Mozarts fünftes Stück , das er für diese Besetzung von vier Musikern geschrieben hat.    




Zu „Quartett“ findet ihr mehr Inhalte in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon ist die Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich. Alles, was man für den Unterricht in Schulen, Hausaufgaben und Referate wissen muss.