Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder, auf MiniKlexikon.de sogar in leichter Sprache

Friedrich Barbarossa

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Das Kyffhäuser-Denkmal steht in Thüringen. Es stammt aus dem Jahr 1896. Unten zeigt es Kaiser Barbarossa im Stein. Oben sieht man eine Statue von Kaiser Wilhelm dem Ersten, der einige Jahre vorher verstorben war. Das Denkmal soll besagen: Kaiser Wilhelm ist der neue Barbarossa.

Friedrich der Erste war ein Kaiser im Mittelalter. Man nennt ihn auch Barbarossa: Das ist Italienisch für „roter Bart“. Friedrich Barbarossa wurde ungefähr im Jahr 1120 geboren. Er stammte aus der Familie der Staufer und war zunächst Herzog von Schwaben. Dann war er 38 Jahre lang deutscher König und fast genauso lange Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Die Kaiserkrone hat er im Jahr 1155 in Rom vom Papst erhalten.

Damals wurden die Könige und Kaiser gewählt, und zwar von den wichtigsten Fürsten des Reiches. Dabei half ihm sein Cousin Heinrich der Löwe. Allerdings wurde Heinrich im Norden von Deutschland so mächtig, dass Friedrich um seine Macht und sein Ansehen fürchten musste. Ähnlich unsicher war seine Herrschaft in anderen Teilen des Reiches. Beispielsweise führte er häufig Krieg jenseits der Alpen, im Norden von Italien.

Friedrich Barbarossa starb im Jahr 1190, als er 68 Jahre alt war. Er führte einen Kreuzzug an, bei dem er die Stadt Jerusalem erobern wollte. Auf dem Weg dorthin ertrank er in einem Fluss auf dem Gebiet der heutigen Türkei.

In den Jahren nach 1800 dachte man bei „Kaiser Rotbart“ an einen guten und weisen Herrscher. Er stand als Zeichen für die Einheit Deutschlands, die man jetzt wieder erlangen wollte. Deutschland war damals nämlich auf viele Staaten im Deutschen Bund aufgeteilt. Laut einer Sage schlafe Barbarossa in einem Berg, dem Kyffhäuser. Wenn er wieder aufwacht, wird Deutschland vereint.




Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren, also ein kostenloses Online-Lexikon für Schulkinder. Zum Thema Friedrich Barbarossa findet ihr weitere Kinderseiten in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon wird gefördert vom weltgrößten Wikipedia-Förderverein Wikimedia Deutschland, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und von der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz im Bereich des Bundesfamilienministeriums.

Unsere Klexikon-Botschafter sind die Fernseh-Moderatoren Ralph Caspers („Wissen macht Ah!“, “Die Sendung mit der Maus“ und „Frag doch mal die Maus“) und Julian Janssen („Checker Julian“).

Im Klexikon findest du das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in etwa 3.500 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich für alle Schülerinnen und Schüler. Alles, was du für Unterricht, Hausaufgaben und Referate in der Schule wissen musst, in einem Kinderlexikon.