Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Chemnitz

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
1971 wurde dieses Denkmal für Karl Marx errichtet. An dem Haus dahinter steht ein bekannter Ausspruch von ihm in vielen Sprachen.

Chemnitz ist eine Stadt im Süden des deutschen Bundeslandes Sachsen. Dort leben etwa 250.000 Einwohner. Nur in zwei anderen sächsischen Städten leben noch mehr Menschen, nämlich in Dresden und Leipzig.

Chemnitz wurde im 12. Jahrhundert gegründet, also im Mittelalter. Um 1500 wurde im nahen Erzgebirge Silber gefunden, und ab dem 18. Jahrhundert entwickelte sich Chemnitz zu einer der ersten Industrie-Städte in Deutschland. Zuerst entstanden Spinnereien und Textil-Fabriken, später wurden hier auch Dampfmaschinen, Lokomotiven, Motoren, Autos, Fahrräder und Motorräder gebaut. Wegen der vielen Fabriken und Schornsteine nannte man die Stadt damals auch „Ruß-Chemnitz“ oder „sächsisches Manchester“, nach einer Industriestadt in England.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Chemnitz schwer zerstört, und nach dem Krieg gehörte es zur DDR und hieß bis 1990 „Karl-Marx-Stadt“. Karl Marx hatte zwar nie in Chemnitz gelebt, aber die DDR-Chefs wollten damit daran erinnern, dass Chemnitz auch eine Stadt der Arbeiter war. Bei der Wiedervereinigung entschieden die Chemnitzer aber, dass ihre Stadt wieder ihren alten Namen haben sollte.

Viele der großen Fabriken von früher gibt es heute nicht mehr. Aber in und um Chemnitz gibt es immer noch viele kleinere Fabriken, außerdem eine technische Universität und mehrere Museen, darunter ein bekanntes Museum für moderne Kunst. Chemnitz fördert den Sport und nennt sich auch Sportstadt.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Chemnitz“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.