Wels (Stadt)

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 22. Oktober 2018, 05:47 Uhr von Beat Rüst (Diskussion | Beiträge) (Diese Leute sind wohl nicht so bekannt)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Kremsmünsterhof. Im Hintergrund sieht man den Ledererturm.

Wels ist die achtgrösste Stadt von Österreich. Sie liegt im Bundesland Oberösterreich und gehört noch zum Umland von Linz. In der Stadt leben 62.000 Menschen. Wels ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für die Region mit einem großen Bahnhof.

Die Stadt gibt es schon seit der Römerzeit. Sie wurde sehr bedeutend. Die Römer bauten dort viele Thermen, eine Arena und ein Aquädukt. Bei Angriffen der Germanen wurde die Stadt praktisch komplett zerstört und war von da an lange Zeit unbedeutend.

Erst viele Jahrhunderte später, im Hochmittelalter, war Wels wieder ein wichtiger Ort für den Handel. Gehandelt wurde damals vor allem mit Tüchern und schönen Stoffen. Aus dem Mittelalter stammen die meisten historischen Gebäude in Wels. Das sind zum Beispiel der Ledererturm, der Kremsmünsterhof oder das Schloss Pollheim. Später im Renaissance-Zeitalter begann man auch mit der Eisenverabeitung Geld zu verdienen. Im Zweiten Weltkrieg wurde Wels stark zerstört. Dennoch ist die Altstadt gut erhalten.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Wels (Stadt) findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.