Hallo! Klexikon.de ist das große Lexikon für Kinder. Mit über 2700 Artikeln und 12 Wissensgebieten

Studium: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:SLUB Lesesaal.jpg|mini|Im großen Lesesaal der Staats- und [[Bibliothek|Universitätsbibliothek]] [[Dresden]]. Wer studiert, hört nicht nur im Hörsaal den Lehrenden zu. Sehr oft sitzt man allein vor einem [[Buch]].]]
 
[[Datei:SLUB Lesesaal.jpg|mini|Im großen Lesesaal der Staats- und [[Bibliothek|Universitätsbibliothek]] [[Dresden]]. Wer studiert, hört nicht nur im Hörsaal den Lehrenden zu. Sehr oft sitzt man allein vor einem [[Buch]].]]
Ein Studium ist eine Zeit, in der man eine Fachhochschule oder [[Universität]] besucht, um sich dort weiterzubilden. Außerdem meint man damit ein [[Lernen]] selbst, nämlich das Lernen über einen bestimmten Bereich wie die [[Biologie]], die [[Geschichte]] oder die [[Erdkunde]]. Man meint damit auch den Plan für das Studieren. Die Vorschriften, was man für ein Studium lernen muss, nennt man Studiengang. Die Leute, die studieren, nennt man Studenten oder Studierende.
+
Ein Studium ist eine Zeit, in der man eine Fachhochschule oder [[Universität]] besucht, um sein [[Wissen]] zu erweitern. Darüber hinaus meint man damit einen Themenbereich, den man studiert wie zum Beispiel [[Biologie]], [[Geschichte]] oder [[Erdkunde]]. Die Vorschriften, was man für ein Studium lernen muss, nennt man Studiengang. Die Leute, die studieren, nennt man Studenten oder Studierende.
  
 
Wer die [[Schule|Schulzeit]] hinter sich hat, kann eine Berufsausbildung beginnen oder studieren. Für ein Studium braucht man einen Schulabschluss, der das erlaubt. Für manche Studien müssen es bestimmte Abschlüsse sein, oder man braucht sehr gute Noten, oder man muss eine besondere Prüfung ablegen, bevor man studieren darf.
 
Wer die [[Schule|Schulzeit]] hinter sich hat, kann eine Berufsausbildung beginnen oder studieren. Für ein Studium braucht man einen Schulabschluss, der das erlaubt. Für manche Studien müssen es bestimmte Abschlüsse sein, oder man braucht sehr gute Noten, oder man muss eine besondere Prüfung ablegen, bevor man studieren darf.
Zeile 17: Zeile 17:
 
[[Datei:Alma Mater Europaea university graduation ceremony. Maribor, Slovenia, 12 March 2013.png|miniatur|Diese Studenten in [[Maribor]] in [[Slowenien]] haben gerade ihr Studium abgeschlossen. Oft wird dieser Moment mit einer Zeremonie gefeiert.]]
 
[[Datei:Alma Mater Europaea university graduation ceremony. Maribor, Slovenia, 12 March 2013.png|miniatur|Diese Studenten in [[Maribor]] in [[Slowenien]] haben gerade ihr Studium abgeschlossen. Oft wird dieser Moment mit einer Zeremonie gefeiert.]]
 
Viele Leute studieren, weil sie danach eine gute Arbeitsstelle haben wollen. Dann können sie mehr Geld verdienen, als wenn sie nicht studiert hätten. Allerdings: Nicht alle Arbeitsstellen, für die man studiert haben muss, bringen mehr Geld als die übrigen.
 
Viele Leute studieren, weil sie danach eine gute Arbeitsstelle haben wollen. Dann können sie mehr Geld verdienen, als wenn sie nicht studiert hätten. Allerdings: Nicht alle Arbeitsstellen, für die man studiert haben muss, bringen mehr Geld als die übrigen.
 +
 +
Man sollte nicht einfach etwas bestimmtes studieren, um mit dem Abschluss einen gut bezahlten Job zu finden. Es ist auch wichtig, dass einem das Thema, das man studiert, liegt und Spaß macht. So hat man auch bessere Erfolgschancen das Studium zu bestehen.
  
 
Ein Studium dauert lange Zeit. In dieser Zeit kann man nicht oder nur wenig für Geld arbeiten gehen. Manche Leute fragen sich, ob sich das lohnt: Vielleicht verdienen sie nachher nicht so viel mehr, wie sie durch das Studium verloren haben.
 
Ein Studium dauert lange Zeit. In dieser Zeit kann man nicht oder nur wenig für Geld arbeiten gehen. Manche Leute fragen sich, ob sich das lohnt: Vielleicht verdienen sie nachher nicht so viel mehr, wie sie durch das Studium verloren haben.

Version vom 3. März 2019, 19:38 Uhr

Im großen Lesesaal der Staats- und Universitätsbibliothek Dresden. Wer studiert, hört nicht nur im Hörsaal den Lehrenden zu. Sehr oft sitzt man allein vor einem Buch.

Ein Studium ist eine Zeit, in der man eine Fachhochschule oder Universität besucht, um sein Wissen zu erweitern. Darüber hinaus meint man damit einen Themenbereich, den man studiert wie zum Beispiel Biologie, Geschichte oder Erdkunde. Die Vorschriften, was man für ein Studium lernen muss, nennt man Studiengang. Die Leute, die studieren, nennt man Studenten oder Studierende.

Wer die Schulzeit hinter sich hat, kann eine Berufsausbildung beginnen oder studieren. Für ein Studium braucht man einen Schulabschluss, der das erlaubt. Für manche Studien müssen es bestimmte Abschlüsse sein, oder man braucht sehr gute Noten, oder man muss eine besondere Prüfung ablegen, bevor man studieren darf.

Wer mit dem Studium fertig ist, hat das Studium absolviert. Nach einer erfolgreichen Prüfung erhält man zum Studienabschluss ein Zeugnis. Es heißt Diplom, Urkunde oder anders. Nach dem Studium sucht man sich eine Arbeitsstelle. Weil man studiert hat, darf man oft schwierigere Arbeiten erledigen als andere Leute. Zum Beispiel darf man nur Arzt werden, wenn man Medizin studiert hat.

Ist ein Studium teuer?

Diese Dame gibt Studierenden Tipps, wie sie im Ausland studieren können.

Manche Hochschulen verlangen von den Studierenden, dass sie für das Studium bezahlen. Eine solche Studiengebühr kann sehr hoch sein: Für beliebte Universitäten in den USA sind es manchmal zehntausende von Dollars pro Jahr. In den deutschsprachigen Ländern gibt es hingegen keine Studiengebühr. Oft muss man aber trotzdem eine Art Beitrag zahlen: Dafür bekommt man etwas zurück, zum Beispiel darf man umsonst mit dem Bus fahren oder billiger in der Mensa speisen, dem Speisesaal für Studierende.

Aber auch ansonsten ist das Studieren nicht billig. Viele Studierende kommen an eine Hochschule, die in einer fremden Stadt liegt. Man kann dann nicht mehr umsonst bei den Eltern wohnen, sondern braucht eine Studentenbude oder einen Platz in einer Wohngemeinschaft. Außerdem muss man zum Beispiel Lehrbücher und andere Dinge bezahlen.

Darum studieren viele Menschen nicht, obwohl sie den richtigen Schulabschluss haben. In manchen Ländern hilft ihnen der Staat daher mit Geld. Es gibt auch Vereine und andere Organisationen, die Studierenden mit Geld helfen. Andere Menschen müssen Schulden machen, wenn sie studieren wollen. Überhaupt arbeiten viele Studierende noch nebenbei, um Geld zu verdienen.

Was bringt einem das Studium?

Diese Studenten in Maribor in Slowenien haben gerade ihr Studium abgeschlossen. Oft wird dieser Moment mit einer Zeremonie gefeiert.

Viele Leute studieren, weil sie danach eine gute Arbeitsstelle haben wollen. Dann können sie mehr Geld verdienen, als wenn sie nicht studiert hätten. Allerdings: Nicht alle Arbeitsstellen, für die man studiert haben muss, bringen mehr Geld als die übrigen.

Man sollte nicht einfach etwas bestimmtes studieren, um mit dem Abschluss einen gut bezahlten Job zu finden. Es ist auch wichtig, dass einem das Thema, das man studiert, liegt und Spaß macht. So hat man auch bessere Erfolgschancen das Studium zu bestehen.

Ein Studium dauert lange Zeit. In dieser Zeit kann man nicht oder nur wenig für Geld arbeiten gehen. Manche Leute fragen sich, ob sich das lohnt: Vielleicht verdienen sie nachher nicht so viel mehr, wie sie durch das Studium verloren haben.

Mit vielen Studienabschlüssen kann man sich direkt eine Arbeitsstelle suchen. Mit dem Abschluss als Ingenieur zum Beispiel kann man direkt in einem Ingenieur-Büro mit der Arbeit beginnen. In der Schweiz gehören zum Medizinstudium so viele Praktika, dass ein Student gleich nach dem Abschluss eine Stelle als Assistenzarzt antreten kann. Es gibt viele solche Beispiele.

Andere Studiengänge befähigen aber nicht zur Ausübung eines Berufs. Im Studium lernt man zum Beispiel das Fach Englisch. Wie man dann Englischlehrer an einer Schule wird, lernt man danach in einem Praktikum oder Referendariat. Ähnlich ist es zum Beispiel im Kanton Zürich auch bei den Pfarrern. Nach dem Studium der Theologie können sie nicht gleich anfangen, sondern müssen sich zuerst während einem Jahr in die Praxis der Kirchenarbeit einführen lassen. Das kann aber sehr verschieden sein, je nachdem, in welcher Kirche und in welchem Land man arbeiten will.

Ein Studium soll auch die Menschen bilden. Dank Bildung sollen sich die Menschen nicht nur in einem Beruf zurechtfinden, sondern in ihrem ganzen Leben. Sie verstehen ihre Umgebung und die Gesellschaft besser und helfen dabei, die Gesellschaft zu verbessern.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Studium findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.