Gesellschaft

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Bettler in einer deutschen Stadt: Er hält eine Mütze auf und hofft, dass die Leute etwas Geld hineinwerfen. Wenn jemand sehr arm ist, dann heißt es: Er steht am Rande der Gesellschaft.

Die Gesellschaft sind alle Menschen. Damit kann die Menschheit gemeint sein oder nur eine Gruppe von Menschen. Es gibt zum Beispiel die deutsche Gesellschaft und die französische Gesellschaft. Dabei geht es nicht einfach nur um viele Menschen: Die Menschen in einer Gesellschaft kennen einander oft, und sie machen etwas gemeinsam.

Die Wissenschaft, die sich mit der Gesellschaft beschäftigt, heißt Soziologie. Sie stellt Fragen wie zum Beispiel: Wer genau gehört zu einer Gesellschaft? Besteht eine Gesellschaft noch aus kleineren Teilen? Gibt es in einer Gesellschaft viele oder wenige Kinder? Wie verändert sich eine Gesellschaft und wodurch?

Eine Gesellschaft ist nicht dasselbe wie der Staat: Der Staat hat Organe, die etwas entscheiden können. Der Bundestag zum Beispiel ist ein Staatsorgan, das Gesetze beschließt. Gesellschaften können das nicht. Aber in der Gesellschaft gibt es Menschen und Gruppen, die etwas für viele oder für alle machen können. Wenn eine Stadt keine Bücherei oder kein Theater mehr bezahlt, findet sich vielleicht ein Verein, der das übernimmt.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Gesellschaft“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler: Wiki = schnell, das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat in der Schule.