Zum Klexikon-Geburtstag haben wir uns eine Torte gewünscht und geschrieben: Denn eure Wikipedia für Kinder ist jetzt sechs Jahre alt!

Pfingsten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(links)
K
Zeile 4: Zeile 4:
  
 
In der Apostelgeschichte in der [[Bibel]] wird erzählt, dass die Jünger von Jesus an diesem Tag plötzlich viele [[Sprache]]n sprechen und verstehen konnten. Das bedeutete, dass sie mit allen Menschen auf der Welt über Jesus reden sollten. Deshalb nennt man Pfingsten manchmal auch den „[[Geburtstag]] der [[Kirche]]“.
 
In der Apostelgeschichte in der [[Bibel]] wird erzählt, dass die Jünger von Jesus an diesem Tag plötzlich viele [[Sprache]]n sprechen und verstehen konnten. Das bedeutete, dass sie mit allen Menschen auf der Welt über Jesus reden sollten. Deshalb nennt man Pfingsten manchmal auch den „[[Geburtstag]] der [[Kirche]]“.
 +
 +
Für zahlreiche Gemeinschaften von Christen ist dies das wichtigste Ereignis im Neuen Testament. Sie nennen sich deshalb Pfingstgemeinden und gehören zu den [[Freikirche]]n.
  
 
In vielen Landesteilen gibt es besondere Pfingstbräuche. In der Lüneburger Heide pflanzt man einen Baum und in Mecklenburg schmückt man einen Ochsen. In manchen Orten stellen junge Männer beim „Birkenstecken“ in der Pfingstnacht ihrer Liebsten eine Birke an die Hauswand. Der Pfingstmontag ist ein gesetzlicher [[Feiertag]] in [[Deutschland]], [[Österreich]], den [[Niederlande]]n, [[Belgien]], [[Frankreich]], [[Luxemburg]], [[Ungarn]], [[Dänemark]] sowie in weiten Teilen der [[Schweiz]]. Die Leute haben also an dem Tag frei.
 
In vielen Landesteilen gibt es besondere Pfingstbräuche. In der Lüneburger Heide pflanzt man einen Baum und in Mecklenburg schmückt man einen Ochsen. In manchen Orten stellen junge Männer beim „Birkenstecken“ in der Pfingstnacht ihrer Liebsten eine Birke an die Hauswand. Der Pfingstmontag ist ein gesetzlicher [[Feiertag]] in [[Deutschland]], [[Österreich]], den [[Niederlande]]n, [[Belgien]], [[Frankreich]], [[Luxemburg]], [[Ungarn]], [[Dänemark]] sowie in weiten Teilen der [[Schweiz]]. Die Leute haben also an dem Tag frei.

Version vom 27. Oktober 2016, 18:55 Uhr

Ein Gemälde aus dem Mittelalter: Es zeigt, wie der Heilige Geist an Pfingsten zu den zwölf Aposteln kam.

Pfingsten ist ein christliches Fest. Es wird sieben Wochen nach Ostersonntag zum Abschluss der Osterzeit gefeiert. An Pfingsten feiern die Christen das von Jesus Christus angekündigte Kommen des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist ist die christliche Vorstellung der heiligen Verbindung der Menschen mit Gott, Jesus und miteinander. Sein Symbol ist die Taube, weil sie den Heiligen Geist gebracht haben soll.

In der Apostelgeschichte in der Bibel wird erzählt, dass die Jünger von Jesus an diesem Tag plötzlich viele Sprachen sprechen und verstehen konnten. Das bedeutete, dass sie mit allen Menschen auf der Welt über Jesus reden sollten. Deshalb nennt man Pfingsten manchmal auch den „Geburtstag der Kirche“.

Für zahlreiche Gemeinschaften von Christen ist dies das wichtigste Ereignis im Neuen Testament. Sie nennen sich deshalb Pfingstgemeinden und gehören zu den Freikirchen.

In vielen Landesteilen gibt es besondere Pfingstbräuche. In der Lüneburger Heide pflanzt man einen Baum und in Mecklenburg schmückt man einen Ochsen. In manchen Orten stellen junge Männer beim „Birkenstecken“ in der Pfingstnacht ihrer Liebsten eine Birke an die Hauswand. Der Pfingstmontag ist ein gesetzlicher Feiertag in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Luxemburg, Ungarn, Dänemark sowie in weiten Teilen der Schweiz. Die Leute haben also an dem Tag frei.



Kindgerecht und einfach erklärt: Mehr Wissenswertes über „Pfingsten“ bei der Blinden Kuh. Tipp: Unsere 12 Wissensgebiete für Kinder und Schüler. Das Wichtigste kinderleicht, also leicht verständlich und gut fürs Referat in der Schule.