Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder – und für Lese-Anfänger gibt es MiniKlexikon.de

Einhorn: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Gift“ durch „Gift“)
K (Textersetzung - „{{Mehr}} Kategorie:Klexikon-Artikel Kategorie:Sprache und Kultur“ durch „{{Artikel}} Kategorie:Sprache und Kultur“)
Zeile 16: Zeile 16:
 
</gallery>
 
</gallery>
  
{{Mehr}}
+
{{Artikel}}
[[Kategorie:Klexikon-Artikel]]
 
 
[[Kategorie:Sprache und Kultur]]
 
[[Kategorie:Sprache und Kultur]]
 
[[Kategorie:Glaube und Denken]]
 
[[Kategorie:Glaube und Denken]]

Version vom 19. Oktober 2017, 04:33 Uhr

Ein Gemälde von Domenichino, einem Maler aus Italien. Um das Jahr 1602, in der Zeit des Barock, malte er dieses Bild: „Jungfrau und Einhorn“.

Das Einhorn ist ein Fabelwesen. Meistens soll es ein Pferd mit einem langen, spitzen Horn auf der Stirn sein. Manchmal hat man es auch als ein anderes Tier beschrieben, etwa als Rind.

Ein Tier wie das Einhorn erscheint in den Geschichten der alten Inder, der alten Griechen und Römer. Man hat auch ein Tier aus der Bibel für ein Einhorn gehalten. Manchmal hat man Bilder von Rindern falsch verstanden: Wenn ein Rind mit seinen beiden Hörnern von der Seite gezeigt wird, kann es so aussehen, als hätte es nur ein Horn.

So, wie wir das Einhorn heute kennen, stammt es aus dem Mittelalter. Das Tier ist wild, aber auch ein Zeichen für Reinheit. Nur eine Jungfrau kann es einfangen. Das Horn soll Kranke heilen.

Einhörner hat man nicht gefunden. Aber es tauchten Hörner von Einhörnern auf: lange Hörner, die von außen wie gedreht aussehen, wie bei einer Spirale. Ein Fürst zum Beispiel hat sich ein Trinkhorn machen lassen. Er glaubte, dass das Einhorn-Horn jedes Gift unschädlich machen würde.

Später fand man heraus, dass solche Hörner in Wirklichkeit vom Narwal stammen. Der Narwal lebt im Nordmeer um die Arktis. Auf der Stirn hat er einen langen Stoßzahn.



Zu „Einhorn“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Hausaufgaben und Referate in der Schule.