Willkommen! Klexikon.de ist Wikipedias kleine Schwester (ZDF) und ein Ausgezeichneter Ort (Land der Ideen)

Falco

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Graffiti von Falco in Wien. Es zeigt ihn als Mozart. Viele Leute vergleichen ihn mit Mozart, der auch Österreicher war: nicht nur wegen seines Hits „Rock me Amadeus“, sondern auch, weil Falco so jung starb.

Falco war einer der erfolgreichsten Musiker, die Lieder auf Deutsch sangen. Er wurde im Jahr 1957 in Österreich geboren und war vor allem in den Jahren nach 1980 bekannt. Sein richtiger Name lautet Hans Hölzel. Den Künstlernamen Falco hatte er von einem Skispringer aus der DDR.

Nebst Deutsch sang Falco auch Lieder auf Englisch oder Italienisch. Oft vermischte er in seinen Songs auch mehrere Sprachen und Musikstile. Seiner Plattenfirma zufolge verkaufte Falco bereits 70 Millionen Tonträger, mehr als jeder andere deutschsprachige Musiker.

Falco wuchs in einem Arbeiterviertel von Wien auf. Seine Familie war nicht gerade reich. Schon als kleines Kind besaß er ein hervorragendes Gehör. Er konnte Lieder schnell auswendig lernen und dann nachspielen. Oft ging er nicht in die Schule, weil er sie langweilig fand. Mit 16 Jahren begann Falco eine Ausbildung zum Kaufmann. Er wollte aber lieber Musik machen und brach die Lehre ab. Danach spielte er als Bassist in einigen Nachtklubs in Wien und Berlin. Dabei wurde er von einem Plattenunternehmer aus Deutschland entdeckt.

Im Jahr 1982 erschien sein erstes Album „Einzelhaft”. Darauf waren unter anderem die bekannten Lieder „Ganz Wien” und „Der Kommissar”. Später folgte das Album „Junge Römer“, das aber weniger erfolgreich war. Mitte der Achtziger-Jahre lernte Falco Isabella Vitkovic kennen, mit der er 1986 eine gemeinsame Tochter namens Katharina hatte. In diesem Jahr brachte Falco auch sein drittes Album heraus: „Falco 3“. Darauf befand sich ein Song über den Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart: „Rock me Amadeus“ machte Falco über Nacht zum Weltstar. Noch nie zuvor war ein deutschsprachiges Lied auf Platz eins der Charts in den USA.

Das Lied „Jeanny“, das auf demselben Album war, empörte viele Leute. Es handelt von einem jungen Mädchen, das vergewaltigt und ermordet wird. Viele Radiosender weigerten sich, das Lied zu spielen. Trotzdem haben besonders viele Menschen die Single von „Jeanny“ gekauft.

In Amerika lief es für Falco bald schon nicht mehr so gut. Keines der späteren Alben verkaufte sich so gut wie „Falco 3“. Teilweise wurden Konzerte sogar abgesagt, weil zu wenige Tickets verkauft wurden. Er trennte sich auch von seiner Frau Isabella. Bei einem Vaterschaftstest stellte sich heraus, dass Katharina gar nicht seine Tochter ist. Um die Sorgen zu vergessen, trank Falco immer mehr Alkohol und nahm auch einige starke Drogen.

Im Februar 1998 starb er bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik. Nach seinem frühen Tod hörten plötzlich wieder viele Leute seine Musik. Das Lied „Out of the Dark“, an dem er kurz zuvor arbeitete, wurde einer seiner größten Hits. Das gleichnamige Album verkaufte sich etwa vier Millionen Mal. Falco wurde auf dem Zentralfriedhof in seiner Heimatstadt Wien begraben. Bei der Beerdigung waren über 4.000 Fans anwesend.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Bildern und gut für Referate in der Schule.

Grundwissen kindgerecht und alles leicht verständlich. Mehr Wissenswertes über „Falco“ bei der Blinden Kuh.