Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Holz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Fabrik“ durch „Fabrik“)
Zeile 6: Zeile 6:
 
Wenn man einen Baumstamm aufsägt, entdeckt man auf dem Holz ein besonderes Muster. Es entsteht aus den Jahrringen. Im [[Sommer]] wachsen die Bäume schneller, das gibt eine dickere, helle Schicht. Im [[Winter]] wachsen die Baumstämme langsamer, das gibt eine dünnere, dunkle Schicht. Diese Muster auf einem Brett oder auf einem Balken nennt man „Maserung“ oder „Holzbild“ nennt.  
 
Wenn man einen Baumstamm aufsägt, entdeckt man auf dem Holz ein besonderes Muster. Es entsteht aus den Jahrringen. Im [[Sommer]] wachsen die Bäume schneller, das gibt eine dickere, helle Schicht. Im [[Winter]] wachsen die Baumstämme langsamer, das gibt eine dünnere, dunkle Schicht. Diese Muster auf einem Brett oder auf einem Balken nennt man „Maserung“ oder „Holzbild“ nennt.  
  
Viele alte [[Beruf]]e haben mit Holz zu tun. Holzfäller fällen Bäume, Schreiner und Zimmerleute verarbeiten das Holz weiter. Köhler machen aus Holz [[Holzkohle]]. Allerdings werden viele dieser Arbeiten heute von [[Maschine|Maschinen]] und in Fabriken erledigt.
+
Viele alte [[Beruf]]e haben mit Holz zu tun. Holzfäller fällen Bäume, Schreiner und Zimmerleute verarbeiten das Holz weiter. Köhler machen aus Holz [[Holzkohle]]. Allerdings werden viele dieser Arbeiten heute von [[Maschine|Maschinen]] und in [[Fabrik]]en erledigt.
  
 
<gallery>
 
<gallery>

Version vom 8. September 2018, 13:02 Uhr

Tilman Riemenschneider war ein Bildhauer, der am Ende des Mittelalters lebte. Er hat gern mit Holz gearbeitet. Hier sieht man eine Statue vom Heiligen Georg, der einen Drachen tötet.

Bäume bestehen vor allem aus Holz. Es ist ein wichtiger Rohstoff, denn aus Holz kann man Häuser, Möbel und Kunstwerke bauen. Auch Papier wird heute aus Holz hergestellt. Außerdem wird Holz zum Beispiel in einem Kamin oder einem Ofen verbrannt, um eine Wohnung zu heizen.

Bei jeder Baumart ist das Holz anders. Eichenholz und Buchenholz sind sehr hart. Daraus werden häufig teure Möbel gebaut. Für billigere Möbel verwendet man eher Tannen- oder Fichtenholz. Ahornholz eignet sich sehr gut den Bau von Musikinstrumenten oder Spielzeug. Das Holz der Linde hingegen ist weich, darum nimmt man es gern für die Bildhauerei.

Wenn man einen Baumstamm aufsägt, entdeckt man auf dem Holz ein besonderes Muster. Es entsteht aus den Jahrringen. Im Sommer wachsen die Bäume schneller, das gibt eine dickere, helle Schicht. Im Winter wachsen die Baumstämme langsamer, das gibt eine dünnere, dunkle Schicht. Diese Muster auf einem Brett oder auf einem Balken nennt man „Maserung“ oder „Holzbild“ nennt.

Viele alte Berufe haben mit Holz zu tun. Holzfäller fällen Bäume, Schreiner und Zimmerleute verarbeiten das Holz weiter. Köhler machen aus Holz Holzkohle. Allerdings werden viele dieser Arbeiten heute von Maschinen und in Fabriken erledigt.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Holz“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.