2024 wird gefeiert: 10 Jahre Klexikon und 5 Jahre MiniKlexikon!

Schlager

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Dieses Poster soll Werbung für den Musikfilm „Und abends in die Scala“ machen. Die Scala ist ein berühmtes Opernhaus in Mailand. Caterina Valente ist eine italienische Sängerin, die viele Schlager über Italien sang.

Schlager nennt man eine bestimmte Art Musik aus dem deutschsprachigen Raum. Schlager werden in der Regel auf Deutsch gesungen. Sie sollen vor allem eins: Unterhalten. Die Texte und Melodien sind darum meist einfach und sollen ein gutes Gefühl geben.

Manche Leute mögen Schlager nicht. Sie finden die Musik einfach zu wenig anspruchsvoll. Außerdem vermittle sie eine „heile Welt“. Damit ist gemeint, dass die Musik nur von den schönen, aber nicht von den schlechten Dingen in der Welt handelt. Die Welt wird dadurch besser dargestellt, als sie eigentlich ist.

Trotzdem gibt es viele Fans der Schlagermusik, und es lässt sich damit gut Geld verdienen. Schlager werden auch noch oft auf Partys gespielt. Etwa an Orten wie Mallorca, wo viele Deutsche Urlaub machen. Die moderne Schlagermusik enthält jedoch mehr Techno als früher. Einige der bekanntesten Schlagersänger unserer Zeit sind Andrea Berg, Helene Fischer, Andreas Gabalier und DJ Ötzi.

Woher kommt der Schlager?

Der Ausdruck Schlager entstand im 19. Jahrhundert in Österreich. Damals begann man an der Wiener Oper unterhaltende Stücke auf Deutsch zu singen, zum Beispiel „Die Fledermaus“ von Johann Strauß Sohn. Ein Lied war ein Schlager, wenn es gut ankam. Es hatte sozusagen „durchschlagenden Erfolg“. So richtig berühmt wurden die Schlager aber erst in den Jahren nach 1920, als bereits viele Menschen Radio hören konnten.

Man passte die Schlager oft an die Art Musik an, die gerade gern gehört wurde. In den 1920er-Jahren waren die Schlager zum Beispiel sehr jazzig. In der Zeit des Nationalsozialismus war das nicht mehr erlaubt. Unter dem mächtigen Minister Goebbels musste die Schlagermusik Propaganda für den Staat machen. Außerdem sollte die Bevölkerung im harten Zweiten Weltkrieg nicht den Mut verlieren.

Nach dem Krieg konnten es sich immer mehr West-Deutsche leisten, Urlaub in Italien und anderen südeuropäischen Ländern zu machen. So begann man auch in den Schlagern über diese Länder zu singen. Die Lieder handelten oft davon, wie schön es dort ist. Viele Leute mochten diese Schlager, weil sie dabei an vergangene Urlaubstage dachten. Außerdem wurde dadurch Werbung für diese Urlaubsländer gemacht.

Man drehte in dieser Zeit auch Filme mit Schlagermusik. Später gab es beliebte Schlager-Sendungen im Fernsehen, wie etwa die ZDF-Hitparade, welche in den Jahren von 1969 bis 2000 im Programm war. Nach und nach hörten viele Leute bei uns aber lieber Lieder auf Englisch, und die nennt man eher Popmusik.




Zu „Schlager“ findet ihr einen besonders einfachen Artikel auf MiniKlexikon.de und mehr Inhalte in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon ist die Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich. Alles, was man für den Unterricht in Schulen, Hausaufgaben und Referate wissen muss.