High School

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Hauptgebäude einer High School in Florida

Die High School, sprich: Hei Scuul, ist eine weiterführende Schule in vielen Ländern, in denen man Englisch spricht. Besonders bekannt ist die High School aus den USA. Aber auch in Kanada und Australien gibt es eine High School.

In den USA ist die High School die einzige weiterführende Schule. Man besucht sie nach der Elementary School, also nach der Grundschule. Je nach Bundesstaat ist sie etwas anders aufgebaut. In der Regel sind die Kinder etwa 11 Jahre alt, wenn sie in die High School kommen. Sie besuchen dann zunächst die Junior High School. Die Junior High School umfasst meist die Schuljahre sieben, acht und neun. In einigen Gegenden umfasst sie die Schuljahre sechs, sieben und acht. Dann heißt sie jedoch Middle School und beginnt entsprechend schon mit etwa 10 Jahren.  

Nach der Middle School oder Junior High School kommt die eigentliche High School, die Senior High School. Je nachdem, ob die Junior High School bis zur neunten oder achten Klasse ging, dauert die Senior High School drei oder vier Jahre. Auf jeden Fall endet sie, wenn die Schüler ungefähr 17 Jahre alt sind.

Nebst dem Schulalltag bieten die High Schools Freizeitangebote an. Hier sieht man Kinder der Baseball-Mannschaft einer High School in Wisconsin.

In der Senior High School gibt keine festen Klassen. Die Schüler besuchen stattdessen ein Programm, das aus verschiedenen Kursen besteht. Bestimmte Kurse sind Pflicht, andere sind freiwillig. Die Schüler können auswählen, in welchem Schwierigkeitsgrad sie ihre Kurse belegen wollen. Der höchste Schwierigkeitsgrad heißt „Advanced Placement“. Ein High-School-Abschluss mit Advanced-Placement-Kursen entspricht ungefähr einem Abitur und erlaubt dem Schüler den Besuch einer Universität.

Daneben gibt es noch die Schwierigkeitsgrade „Regular“, also „Regulär“ und „advanced“, also „fortgeschritten“. Schüler, die einen tieferen Schwierigkeitsgrad als „Advanced Placement“ abgeschlossen haben, können dennoch an die Universität, wenn sie ein genügend gutes Ergebnis beim SAT haben. Das ist ein Test, bei dem die Hochschultauglichkeit geprüft wird.

Die meisten High Schools sind Dreivierteltagesschulen: Die Schüler gehen sechs Stunden am Tag in die Schule und essen mittags in der Schulkantine. Nach der Schule bieten viele High Schools Freizeitangebote an. Dazu gehören zum Beispiel Theaterklassen, Kunstklassen oder Schulmannschaften in Baseball, Basketball, Volleyball und anderen Sportarten. Diese Schulmannschaften dienen zum Teil als Ausbildungsstätte für den Profi-Sport.


Zu „High School“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.