Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Geschlechtsorgan

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der männliche und der weibliche Körper sind ähnlich gebaut. Es gibt viele Körperteile, die sie gemeinsam haben. Dazu gehören die Sinnesorgane wie Ohren, Mund und Nase, aber auch Arme und Beine.

Bei den Geschlechtsorganen unterscheiden sich Männer und Frauen. Es gibt innere Geschlechtsorgane und äußere, die von außen sichtbar sind. Die Geschlechtsorgane werden in der Pubertät reif, dadurch werden Männer und Frauen fortpflanzungsfähig. Das bedeutet, dass sie ab diesem Zeitpunkt Kinder bekommen können.

Welche Geschlechtsorgane haben Männer?

Die männlichen Geschlechtsorgane

Jungen und Männer haben einen Penis. Er ist ein äußeres Geschlechtsorgan. Dieser befindet sich unterhalb des Beckens und ist wie eine Art Schlauch, durch den der Urin austritt. Um diesen Schlauch befindet sich Haut.

Außerdem besitzen Jungen zwei Hoden im Hodensack. Die Hoden sind eierförmige Gebilde. Sie zählen zu den inneren Geschlechtsorganen, obwohl man sie sehen kann. Die Hoden produzieren die Samenzellen, die für die Entstehung eines Kindes wichtig sind. Die Samenzellen kommen durch den Samenleiter erst in den Penis, werden dort mit einem milchigen Saft vermischt und kommen dann genau wie der Urin aus dem Penis heraus. Wenn das passiert, hat der Junge einen Samenerguss. Wenn diese Samenzellen in einer Frau auf eine Eizelle treffen, kann die Frau schwanger werden.

Welche Geschlechtsorgane haben Frauen?

Die weiblichen Geschlechtsorgane

Mädchen und Frauen haben eine Scheide oder auch Vagina, die ihre inneren und äußeren Geschlechtsorgane verbindet. Vulva nennt man das außen sichtbare Geschlechtsorgan insgesamt. Die Vagina wird von den Schamlippen verdeckt, damit kein Schmutz hineinkommt. Man nennt sie auch Scheidenlippen.

Oberhalb der Scheide, im Körper, liegt die Gebärmutter, auch Uterus genannt. Sie gehört zu den inneren Geschlechtsorganen. An den Wänden der Gebärmutter ist eine Schleimhaut, die von Blut durchflossen wird. An der Gebärmutter kommen die zwei Eileiter an, einer auf jeder Seite. Die Aufgabe der Eileiter ist, die Eizelle von den Eierstöcken zur Gebärmutter zu bringen. Im Eierstock reift jeden Monat eine Eizelle.

Bei einem Mädchen sind die Eierstöcke noch nicht aktiv. Sie machen also noch keine reifen Eizellen. Dies beginnt in der Pubertät, wenn ein Mädchen zur Frau wird. Das dauert an, bis die Frau etwa 45-55 Jahre alt ist. Dann hört es wieder auf. Man nennt diese Veränderung die Menopause.

Wenn nun Mann und Frau miteinander Sex haben, dann gleitet der Mann mit seinem steifen Penis in die Scheide der Frau. Man nennt das meist: miteinander schlafen. Dabei sind sie doch beide hell wach. Man sagt deshalb auch Sex haben. Die Samenzellen gelangen durch den Penis in die Scheide und durch die Gebärmutter in die Eileiter. Wenn dort eine Eizelle reif ist, dann verbinden sich Eizelle und Samenzelle. Das ist die Befruchtung, der Beginn der Schwangerschaft. Bis zur Geburt eines Kindes dauert es noch ungefähr neun Monate.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Geschlechtsorgan“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.