Klexikon.de ist immer für euch da. Bitte passt gut auf euch auf! Unser Partner-Projekt Ohrka.de hat für die Zeit zu Hause 150 kostenlose Hörabenteuer.

Ku-Klux-Klan

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
(Weitergeleitet von Entwurf:Ku-Klux-Klan)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Plakat der amerikanischen Bundespolizei aus dem Jahr 1964. Diese drei Männer, die für die Rechte aller Menschen gearbeitet haben, wurden vermisst. Später kam heraus: Der Klan hat sie entführt und ermordet.

Der Ku-Klux-Klan ist ein Geheimbund aus den USA. Er ist christlich, aber auf eine radikale Art. Er wird oft mit KKK abgekürzt. Die Organisation ist vor allem in den Südstaaten der USA weit verbreitet. Ihre Mitglieder sind sehr rassistisch. Für sie sind weiße Christen aus den USA allen anderen Menschen überlegen. Das ist so ähnlich wie beim Nationalsozialismus von Adolf Hitler.

Der Ku-Klux-Klan entstand um das Jahr 1865. Damals war gerade der Bürgerkrieg zu Ende. Die Südstaaten hatten verloren und in ganz Amerika wurde die Sklaverei abgeschafft. Das passte einigen Menschen im Süden nicht. Sie bildeten den KKK als eine Art „Widerstand der weißen Rasse“. Damit meint der KKK, dass man die Weißen vor den angeblich bösen Schwarzen schützen müsse. Mit der Zeit bekam der KKK viele Mitglieder. Um das Jahr 1920 waren es vier Millionen.

Im Lauf der Zeit ging die Polizei mehrmals gegen die Organisation vor. Um das Jahr 1970 konnte ein Spitzel der Polizei viele Informationen über den KKK sammeln. Die Organisation wurde einige Male aufgelöst, dann aber wieder neu gegründet. Heute hat sie noch ein paar Tausend Mitglieder.

Was macht der Klan?

Besonders die Nachkommen der Sklaven aus Afrika werden vom KKK gehasst und teilweise sogar gejagt oder ermordet. In den Jahren nach 1940 zum Beispiel haben Klan-Mitglieder Häuser in die Luft gesprengt, in denen schwarze Menschen wohnten. Außerdem will der KKK auch alle anderen Menschen einschüchtern, die nicht so leben, wie der Klan es will.

Der Ku-Klux-Klan ist bekannt für seine Bräuche und Rituale. Sie stellen zum Beispiel Kreuze auf und zünden diese an. Das erinnert an die Kreuzigung von Jesus. Solche Kreuze stellen sie auch manchmal in die Gärten von Schwarzen, um ihnen Angst zu machen. Wenn die Mitglieder sich treffen, tragen sie weiße Gewänder und Kapuzen. Dadurch bleiben sie unerkannt. Neue Mitglieder müssen einen Schwur ablegen, dass sie niemandem vom KKK erzählen werden.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Ku-Klux-Klan“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.