Doppeldecker

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Flugzeug als Doppeldecker
Große Schiffe haben mehrere Etagen. Den oberen Boden, der im Freien liegt, nennt man "Deck". Darüber kann aber ein Aufbau sein. Aber nicht bei diesem Containerschiff. Das hat nur hinten die Brücke, wo Kapitän und Steuermann sitzen.

Doppeldecker ist die Bezeichnung für verschiedene Fahrzeuge. Meistens meint man damit ein Flugzeug, das zwei Paar Flügel übereinander hat. Diese Flügel nennt man auch Tragflächen. Darüber hinaus gibt es bei den Flugzeugen auch noch sogenannte Dreidecker und Vierdecker.

Heute werden keine Doppeldecker mehr für den normalen Gebrauch gebaut. Man hat nämlich herausgefunden, dass Flugzeuge mit einzelnen Tragflächen aerodynamischer sind. Das heißt, sie können sich in der Luft besser und schneller bewegen. Aufgrund der kürzeren Flügel können Doppeldecker sich jedoch in der Luft besser rollen. Deshalb nutzt man sie heute vor allem bei waghalsigen Flugvorführungen. Man spricht auch von Kunstfliegerei.

Doppeldecker nennt man auch Busse, die zwei Etagen haben. Solche Busse fahren zum Beispiel in London, der Hauptstadt von Großbritannien. Doppeldeckerbusse sieht man aber auch in vielen anderen Ländern. Sie werden vor allem als Reisebusse oder auch für Touristen eingesetzt, die eine Stadtrundfahrt machen. Auch die Tram gab es mit zwei Etagen. Eine Tram ist eine Straßenbahn. In Hongkong, das früher eine Kolonie von Großbritannien, hat man die Tradition aus London übernommen und wie die Busse die Straßenbahnen als Doppeldecker gebaut. Die Doppeldeckertram gibt es heute noch.

Bei der Eisenbahn nennt man den Doppeldeckerwagen auch Doppelstockwagen, wegen der zweiten Etage. Damit der Doppeldeckerwagen in alle Tunnel passt, ist die untere Etage weit unten. In älteren Doppeldeckerwagen muss man über eine Treppe von der Tür nach unten steigen. Eine andere Treppe führt nach oben. Bei den moderneren steigt man direkt in der unteren Etage ein. Das ist sehr bequem für Rollstühle, Kinderwagen oder Rollkoffer.

Doppeldecker-Containerwagen gibt es nicht bei uns, weil sie zu hoch für die Tunnel und zu schwer für die Eisenbahnschienen sind. Die Bahn fährt zudem elektrisch und hat deshalb eine Oberleitung. Die Oberleitung hängt für den oberen Container zu tief. Ein zweites Deck hat der Containerwagen nicht. Auf der amerikanischen Eisenbahn kann man Container stapeln wie auf dem Schiff, aber nur zwei übereinander. Die Container werden an den Ecken fest verschraubt, damit sie nicht runterfallen.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Doppeldecker“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.