Willkommen im Klexikon. Unsere Wikipedia für Kinder gehört zu den Innovationen für Deutschland beim Wettbewerb Land der Ideen 2018.

Computerspiel

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
In einem Museum in den USA hat man Spielcomputer von früher aufgestellt.

Ein Computerspiel ist ein Programm, mit dem man am Computer spielt. Eine Person spielt allein, oder mit anderen Spielern. Manchmal sind die Spieler nicht im selben Raum, sondern die Computer sind über das Internet verbunden. Das nennt man dann online spielen.

So sahen Computerspiele in ihrer Anfangszeit aus.
Die ersten Spiele am Computer waren Spiele, die man schon früher kannte: Dame oder Schach. Eines der ersten Spiele, das komplett neu erfunden wurde und einen schnellen Ablauf hatte, war ein Tennis-Spiel im Jahr 1958. Ein Punkt, der Ball, ging von links nach rechts. Mit einem Knopf konnte der Spieler den Ball schlagen, mit einem Drehknopf den Winkel des Schlägers einstellen. Der Schläger selbst war gar nicht zu sehen.

Je besser die Computer wurden, desto ausgefeilter und komplizierter wurden die Spiele. In den Jahren nach 1970 stellte man Automaten auf, an denen man für Geld spielen konnte. In den Jahren nach 1980 gab es mehr und mehr Computer für zuhause. In den Jahren vor 2000 fing es an, dass man gemeinsam über das Internet spielen konnte.

Es werden auch heute noch viele Spiele hergestellt, denn damit kann man viel Geld verdienen. Für ein großes, erfolgreiches Spiel braucht man viele Leute: Manche programmieren, andere zeichnen, wieder andere sorgen für den Ton. Ähnlich viel Aufwand kostet ein Hollywood-Film.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Computerspiel“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler: Wiki = schnell, das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat in der Schule.