Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Barack Obama

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barack Obama in seinem Büro im Weißen Haus.

Barack Obama war der Präsident der USA. Damit war er einer der mächtigsten Menschen auf der Welt. Seine Zeit als Präsident begann im Jahr 2009 und endete acht Jahre später.

Er wurde 1961 geboren. Sein Vater kam aus dem Osten Afrikas und seine Mutter war eine weiße Amerikanerin. Obama ist der erste amerikanische Präsident mit dunkler Hautfarbe. Seine 43 Vorgänger seit 1789 waren alle weiß und stammten von europäischen Einwanderern ab.

Präsident Obama wohnte mit seiner Ehefrau Michelle und seinen zwei Töchtern im Weißen Haus. Das ist das Haus für den Präsidenten in Washington, der Hauptstadt der USA. Er war nicht nur Staatsoberhaupt, sondern auch Chef der Regierung.

Was hat Obama vorher gemacht?

Präsident Obama mit seiner Regierung im Jahr 2009

Obama wuchs bei seiner Mutter auf und lebte an verschiedenen Orten in den USA sowie im Ausland. Erst studierte er Politik, später Recht. Danach arbeitete er als Anwalt und Rechtsgelehrter in Chicago. 1996 wurde Obama für die Demokratische Partei in das Parlament von Illinois gewählt. Illinois ist der Bundesstaat, in dem die Großstadt Chicago liegt.

2004 wurde Obama einer von zwei Senatoren aus Illinois. So ein Senator ist Mitglied im Parlament der USA und darf über Gesetze mitbestimmen. Im Jahr 2008 war er einer von mehreren Mitgliedern der Demokratischen Partei, die Präsident werden wollten. Nachdem er gegen sie gewonnen hatte, war er der Kandidat seiner Partei.

Um noch bekannter zu werden, schrieb Obama Bücher und führte einen Wahlkampf im Internet sowie mit vielen wichtigen Reden im ganzen Land. Die Republikanische Partei hatte auch einen Kandidaten, John McCain. Bei den Wahlen bekam Obama mehr Stimmen als McCain. Viele Wähler, vor allem mit dunkler Haut, haben ihn unterstützt. So wurde er im Januar 2009 zum Präsidenten.

Was hat Obama als Präsident gemacht?

Mit seiner Familie beim Besuch einer Erntedank-Feier in Washington

Die USA hatten Krieg in Afghanistan und im Irak geführt. Dort standen noch viele amerikanische Soldaten. Präsident Obama wollte sie rasch zurückholen. Dieses Versprechen war aber schwer einzuhalten: In diesen Ländern gibt es noch viel Terror und Menschen, die mit Gewalt an die Macht wollen. Außerdem musste Obama manchmal Soldaten in weitere Länder schicken.

Im eigenen Land wollte Obama, dass alle Menschen eine Krankenversicherung haben: Wenn jemand krank ist, soll er zum Arzt gehen können, und die Versicherung bezahlt dann den Arzt. Außerdem sollte es den Armen besser gehen. Hier hatte der Präsident mehr Erfolg. Dennoch hatte die Wirtschaft immer noch viele Probleme, wie auch in anderen Ländern.

2012 gab es wieder Wahlen. Mitt Romney von der Republikanischen Partei wollte Präsident werden. Wieder erhielt Obama viele Stimmen von den Armen und von Menschen, deren Hautfarbe nicht hell ist. Obama gewann, aber mit weniger Vorsprung als zuvor. Man darf nur zweimal hintereinander Präsident werden, darum konnte Obama im Jahr 2016 kein Kandidat mehr sein.

Als Präsident hat Barack Obama viele Auszeichnungen erhalten. Dazu gehört auch der Friedensnobelpreis. Er hat ihn allerdings schon 2009 bekommen, weil er bereit für den Frieden sei. Manche Leute fanden aber, dass Obama den Preis viel zu früh bekommen oder gar nicht verdient hat.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Barack Obama“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.