Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Aubergine

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Korb voller Auberginen
Auberginen gibt es in unterschiedlichen Farben.

Die Aubergine wird auch Eierfrucht genannt. In Österreich nennt man sie Melanzani. Ihr Name kommt aus dem Französischen und wird auch auf Deutsch so ausgesprochen, nämlich als „Oberschine“. Sie gehört zu den Nachtschattengewächsen, ist also verwandt mit den Tomaten und Paprika. Ursprünglich stammt sie aus Asien. Dort wurde sie bereits vor über 4000 Jahren angebaut. In Europa tauchte die Aubergine das erste Mal im Süden von Spanien auf.

Ein jeder kennt ihre länglich-ovale oder auch länglich-birnenförmige Form. In den Supermärkten kann man vor allem dunkelviolette, fast schwarze Auberginen kaufen. Es gibt aber auch violett-weiß gestreifte oder komplett weiße Auberginen. Die meisten Auberginen sind 15 bis 20 Zentimeter lang und 6 bis 9 Zentimeter dick. Sie wiegen zwischen 250 und 300 Gramm. In Asien werden sogar Auberginen mit einem Gewicht von über einem Kilogramm geerntet.

Auberginen schmecken oft etwas bitter. Deswegen müssen sie zuerst gekocht, gebacken oder gebraten und danach gewürzt werden. Vor allem in der Türkei, in Griechenland und in Italien kocht man oft mit Auberginen. In Italien verwendet man sie sogar schon seit dem 15. Jahrhundert. Aber auch in der restlichen Welt wird die Aubergine immer beliebter.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Aubergine“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.