Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Auch mit Artikeln über Japan und die Olympischen Spiele

WhatsApp: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Habe Feedback von Schülern einer Projektschule einfließen lassen. So besser?)
("nach einem Jahr" -> "jedes Jahr", Leerzeichen ergänzt, einige Umformulierungen; Artikel verlinkt, die auf der Wunschliste stehen; einheitlich "App" statt "Programm")
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:WhatsApp logo1.svg|mini|So sieht das "Logo" von WhatsApp aus.]]
 
[[Datei:WhatsApp logo1.svg|mini|So sieht das "Logo" von WhatsApp aus.]]
WhatsApp, gesprochen: Wotts-Äpp, ist eine [[App]] für Smartphones. Damit können sich zwei oder mehr Menschen Nachrichten schicken. Diese Nachrichten können Texte, Tonaufnahmen, Fotos und Videos enthalten. WhatsApp heißt auf deutsch etwa "Was geht ab?" Im Gegensatz zur SMS müssen alle Beteiligten einen Internetzugang haben. Man muss seine Handynummer angeben, um sich anzumelden. Lange war die Nutzung kostenlos, jetzt kostet WhatsApp nach einem Jahr etwas.
+
WhatsApp, gesprochen: Wotts-Äpp, ist eine [[App]] für [[Smartphone]]s. Damit können sich zwei oder mehr Menschen Nachrichten schicken. Diese Nachrichten können Texte, Tonaufnahmen, Fotos und Videos enthalten. WhatsApp heißt auf deutsch etwa "Was geht ab?" Im Gegensatz zur [[SMS]] müssen alle Beteiligten einen [[Internet]]zugang haben. Man muss seine [[Handy]]nummer angeben, um sich anzumelden. Lange war die Nutzung kostenlos, jetzt kostet WhatsApp jedes Jahr etwas.
  
Mehr als 450 Millionen Menschennutzen das Programm. Täglich werden damit mehr als 20 Milliarden Nachrichten verschickt. Die Firma, die WhatsApp erfunden hat, wurde 2009 in Kalifornien in den [[Vereinigte Staaten von Amerika|USA]] gegründet. 2014 wurde das Programm von Facebook gekauft, einem sozialen Netzwerk, in dem man auch Neuigkeiten verbreiten und mit anderen in Kontakt treten kann. Facebook bezahlte viel Geld für WhatsApp. Nicht jeder fand das gut, denn Facebook merkt sich gern, wer die Benutzer sind und was sie mögen. Damit können Unternehmen wie Facebook gezielter Werbung auf Internetseiten und in Apps einblenden.
+
Mehr als 450 Millionen Menschen nutzen die App. Täglich werden damit mehr als 20 Milliarden Nachrichten verschickt. Die Firma, die WhatsApp erfunden hat, wurde 2009 in Kalifornien in den [[Vereinigte Staaten von Amerika|Vereinigten Staaten von Amerika (USA)]] gegründet. 2014 wurde die App von Facebook gekauft. Facebook ist ein soziales Netzwerk, in dem man auch Neuigkeiten verbreiten und mit anderen in Kontakt treten kann. Für WhatsApp bezahlte Facebook viel Geld. Nicht jeder fand den Kauf gut, denn Facebook merkt sich, wer die Benutzer sind und was sie mögen. Dadurch können Unternehmen wie Facebook gezielt [[Werbung]] sowohl auf Internetseiten, als auch in Apps einblenden und so Geld einnehmen.
  
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]

Version vom 21. Januar 2015, 22:14 Uhr

So sieht das "Logo" von WhatsApp aus.

WhatsApp, gesprochen: Wotts-Äpp, ist eine App für Smartphones. Damit können sich zwei oder mehr Menschen Nachrichten schicken. Diese Nachrichten können Texte, Tonaufnahmen, Fotos und Videos enthalten. WhatsApp heißt auf deutsch etwa "Was geht ab?" Im Gegensatz zur SMS müssen alle Beteiligten einen Internetzugang haben. Man muss seine Handynummer angeben, um sich anzumelden. Lange war die Nutzung kostenlos, jetzt kostet WhatsApp jedes Jahr etwas.

Mehr als 450 Millionen Menschen nutzen die App. Täglich werden damit mehr als 20 Milliarden Nachrichten verschickt. Die Firma, die WhatsApp erfunden hat, wurde 2009 in Kalifornien in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gegründet. 2014 wurde die App von Facebook gekauft. Facebook ist ein soziales Netzwerk, in dem man auch Neuigkeiten verbreiten und mit anderen in Kontakt treten kann. Für WhatsApp bezahlte Facebook viel Geld. Nicht jeder fand den Kauf gut, denn Facebook merkt sich, wer die Benutzer sind und was sie mögen. Dadurch können Unternehmen wie Facebook gezielt Werbung sowohl auf Internetseiten, als auch in Apps einblenden und so Geld einnehmen.