Schule

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 15. November 2018, 00:22 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „File:“ durch „Datei:“)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kopfrechnen in einer Schule in Russland, Gemälde von 1895. Lange Zeit haben Mädchen und Jungen unterschiedliche Schulen besucht.

Eine Schule ist ein Haus, in dem unterrichtet wird. Die Schüler lernen etwas, die Lehrer bringen es ihnen bei. Es gibt verschiedene Schulen: Jüngere Kinder gehen in die Grundschule, ältere zum Beispiel ins Gymnasium oder in die Berufsschule. Manche Leute sprechen von „der Schule“ und meinen dann die Schule an sich, also alle Schulen.

In vielen Ländern müssen alle jungen Menschen eine Schule besuchen. Man nennt das auch Schulpflicht. Es gibt aber auch Länder, wie die USA oder Österreich, in denen man zwar Unterricht erhalten muss, aber nicht unbedingt in einer Schule. Dort können Kinder also auch zu Hause lernen. Das ist aber selten.

Schon vor vielen tausend Jahren gab es in den Hochkulturen Schulen. Allerdings war die Schule etwas für sehr wenige Schüler, deren Eltern sich das leisten konnten. Manchmal hat der König oder die Kirche für besonders kluge Kinder das Schulgeld bezahlt. Wenn eine Familie nur wenig Geld hatte, konnten die Kinder nicht in die Schule gehen. Sie mussten ihren Eltern bei der Arbeit helfen. Erst seit dem 19. Jahrhundert gibt es eine Schulpflicht an Schulen, für die normalerweise der Staat bezahlt.



Zu „Schule“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.