Willkommen im Klexikon, dem größten deutschsprachigen Online-Lexikon für Kinder!
Hier findest du alles zum Advent und zum Nikolaus.

Denken: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „File:“ durch „Datei:“)
K (Textersetzung - „|thumb“ durch „|mini“)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Legion thinker2.jpg|thumb|Die [[Statue]] "Der Denker" vom Künstler Auguste Rodin]]
+
[[Datei:Legion thinker2.jpg|mini|Die [[Statue]] "Der Denker" vom Künstler Auguste Rodin]]
  
 
Denken bedeutet, dass ein [[Mensch]] seinen Verstand verwenden kann. Eigentlich lassen sich alle geistigen Tätigkeiten als Denken bezeichnen. Dazu gehört zum Beispiel, über ein bestimmtes Problem nachzugrübeln, wie etwa eine Schulaufgabe. Sich eine Meinung bilden ist denken, auch kreativ sein bedeutet denken. Das Erinnern oder das Träumen sind Denkvorgänge. Denken kann also bewusst oder unbewusst stattfinden. Alle Denkvorgänge finden in unserem [[Gehirn]] statt.
 
Denken bedeutet, dass ein [[Mensch]] seinen Verstand verwenden kann. Eigentlich lassen sich alle geistigen Tätigkeiten als Denken bezeichnen. Dazu gehört zum Beispiel, über ein bestimmtes Problem nachzugrübeln, wie etwa eine Schulaufgabe. Sich eine Meinung bilden ist denken, auch kreativ sein bedeutet denken. Das Erinnern oder das Träumen sind Denkvorgänge. Denken kann also bewusst oder unbewusst stattfinden. Alle Denkvorgänge finden in unserem [[Gehirn]] statt.

Version vom 24. November 2017, 23:07 Uhr

Die Statue "Der Denker" vom Künstler Auguste Rodin

Denken bedeutet, dass ein Mensch seinen Verstand verwenden kann. Eigentlich lassen sich alle geistigen Tätigkeiten als Denken bezeichnen. Dazu gehört zum Beispiel, über ein bestimmtes Problem nachzugrübeln, wie etwa eine Schulaufgabe. Sich eine Meinung bilden ist denken, auch kreativ sein bedeutet denken. Das Erinnern oder das Träumen sind Denkvorgänge. Denken kann also bewusst oder unbewusst stattfinden. Alle Denkvorgänge finden in unserem Gehirn statt.

Eng verbunden mit dem Denken ist die Intelligenz. Hier betrachtet man aber eher das bewusste Nachdenken. Ist man gut darin, bestimmte Probleme durch nachdenken zu lösen, so wird man auch als intelligent bezeichnet. Hat man aber viele lebhafte Träume, so hat das für viele nichts mit Intelligenz zu tun. Trotzdem gehört es zum Denken.

Können auch Tiere denken?

Oft wird gesagt, dass das Denken den Menschen vom Tier unterscheidet. Hier sind sich selbst viele Wissenschaftler nicht einig. Es gibt Menschenaffen, die Steine als Werkzeuge benutzen, um Nüsse aufzuschlagen. In modernen Ställen können die Kühe selber zum Melkstand gehen, wenn ihr Euter voll Milch ist. Das sind auch schon Denkleistungen.

Die Menschheit hat durch nachdenken vieles erreicht, was sie von den Tieren unterscheidet. Die gesamte Wissenschaft und die Technik sind nur durch Nachdenken entstanden. Welche Denkleistungen kann aber alleine der Mensch schaffen und welche auch ein Tier? Wo ist die Grenze? Das sind Fragen, die die Forscher sicher noch lange beschäftigen werden.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Denken“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.