Willkommen im Klexikon, dem größten deutschsprachigen Online-Lexikon für Kinder!
Hier findest du alles zum Advent und zum Nikolaus.

Baron Münchhausen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 11. Mai 2020, 19:35 Uhr von Patrick Kenel (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Gutshaus in Bodenwerder, einer Stadt im heutigen Niedersachsen. Man kann dort das Münchhausen-Museum besuchen.

Der Baron von Münchhausen war ein Mann aus dem Norden Deutschlands. Er war ein Adeliger und lebte in den Jahren von 1720 bis 1797. Er wohnte meist auf einem Bauernhof, der auch als Schloss diente. Als junger Mann ging er nach Russland und kämpfte dort in Kriegen mit.

Sein vollständiger Name war Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen. Er liebte es, Geschichten zu erzählen. Die waren so verrückt, dass sie sich gar nicht zugetragen haben konnten. Deshalb wird er auch oft der „Lügenbaron“ genannt. Andere Leute haben die Geschichten aufgeschrieben und daraus Bücher gemacht. Am bekanntesten wurde ein Buch, das im Jahr 1785 zuerst in Großbritannien erschien. Der Schriftsteller Gottfried August Bürger übersetzte es ins Deutsche und fügte noch viele Geschichten dazu.

Man kennt heute über 100 Geschichten, die von Münchhausen stammen sollen oder in denen er vorkommt. Nur von vier weiß man, dass sie wirklich vom echten Münchhausen erzählt worden sind. Der Baron mochte die Bücher überhaupt nicht: Er fand, dass er darin lächerlich gemacht wurde.

Später sind große Filme über Münchhausen gedreht worden. Im Jahr 1943 spielte Hans Albers den Baron in einem deutschen Film. 1988 gab es einen weiteren, sehr teuren Film von Terry Gilliam. Der Film gefiel den Filmkennern, aber die Zuschauer mochten ihn nicht.

Was soll Münchhausen erlebt haben?

Die berühmteste Lügen-Geschichte: der Ritt auf der Kanonenkugel

Der Baron von Münchhausen in den Geschichten ist ein Soldat und Abenteurer. Er kämpft gegen das Osmanische Reich und trifft auch den Sultan in Konstantinopel. Ferner reist er durch die baltischen Länder, die damals zu Russland gehörten. Das sind die sogenannten Landgeschichten. Außerdem gibt es noch die See-Abenteuer.

In den Geschichten berichtet der Baron zum Beispiel, er sei in Russland mit einem Pferdeschlitten gefahren. Dann griff aber ein Wolf das Pferd an. Der Wolf fraß das ganze Pferd auf und befand sich dann im Pferdegeschirr, mit dem das Pferd den Schlitten gezogen hatte. So kam der Baron mit seinem Schlitten am Ziel an, vom Wolf gezogen.

Eine andere Geschichte erzählt davon, dass Münchhausen an seinen langen Haaren zog. So gelang es ihm, sich und sein Pferd aus einem Sumpf zu befreien. Am berühmtesten ist der Ritt auf der Kanonenkugel. Damit spähte Münchhausen vor einer Schlacht die Feinde aus.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Baron Münchhausen“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.