Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Möbel

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
(Weitergeleitet von Entwurf:Möbel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf diesem Bild sieht man verschiedene Möbelstücke: einen Tisch mit Stühlen, aber auch einen Schrank. Das Bild an der Wand, den Vorhang und die Gardine bezeichnet man jedoch nicht als Möbel. Sie sind Einrichtungsgegenstände, die eine Wohnung angenehmer machen.

Möbel sind Teile der Einrichtung einer Wohnung. Es gibt sie aber auch in Büros, im Garten und beim Camping. Der Ausdruck kommt aus dem Französischen und ursprünglich aus dem Lateinischen. Dort bedeutet es „bewegliche Dinge“. Das Haus ist hingegen ein unbewegliches Ding. Man nennt es deshalb auch „Immobilie“, das kommt auch aus dem Lateinischen und bedeutet „unbewegliche Sache“.

Zum einen braucht man Möbel, damit man in einer Wohnung oder einem Zimmer gut wohnen kann. Möbel erfüllen dabei einen bestimmten Zweck: Man braucht zum Beispiel Stühle, Sessel oder Betten, um darauf sitzen oder liegen zu können. Möbel können auch zum Verstauen von Sachen benutzt werden, dazu dienen Schränke, Schubladen, Truhen und Regale.

Zum anderen machen Möbel ein Zimmer auch wohnlich und verschönern es. Dazu nutzt man auch noch andere Einrichtungsgegenstände wie Teppiche, Vorhänge, Gardinen und Bilder. Um abends nicht in der Dunkelheit zu sitzen, braucht man außerdem in jedem Zimmer Leuchten. Oft sind Leuchten besonders schön gestaltet und können mit ihrem Licht eine angenehme Stimmung schaffen. Das dient dann ebenfalls der Wohnlichkeit. All diese Dinge zählt man aber nicht zu den Möbeln.

Woher kommen die Möbel?

Diesen Sessel hat ein berühmter Künstler entworfen.

Möbel und andere Einrichtungsgegenstände kaufen die meisten Menschen im Möbelhaus. Wenn man eine Wohnung einrichtet, sucht man sich dort die Möbel aus, die man benötigt und die einem gut gefallen. Manchmal mietet man auch eine Wohnung, die schon fertig eingerichtet ist, also „möbliert”. Dann kann man sich die Möbel nicht selbst aussuchen.

Heute werden die meisten Möbel von der Möbelindustrie hergestellt. Dadurch können in großen Mengen Möbel hergestellt werden, die alle gleich aussehen. In manchen Möbelhäusern kauft man solche Möbel auch als Bausatz. Das heißt, man kriegt ein Paket mit Platten und Schrauben und muss das Möbelstück zuhause selbst zusammenbauen. Solche Möbel kosten dann weniger Geld, weil man ja selbst noch etwas machen muss.

Früher wurden Möbel von besonderen Handwerkern, den Tischlern, hergestellt. Wenn man heute ein Möbelstück von einem Tischler machen lässt, dann ist das ziemlich teuer. Trotzdem machen das manche Menschen so, weil sie das Möbelstück dann genau nach ihren Vorstellungen erhalten können.

Bevor ein Möbelstück hergestellt werden kann, muss jemand genau überlegen, wie es aussehen und aus Einzelteilen zusammengesetzt werden soll. Man sagt dazu, das Möbelstück wird entworfen. Und weil Möbel schön aussehen und zugleich praktisch sein sollen, machen das Menschen, die eine besondere Ausbildung dafür haben: die Möbeldesigner. Manchmal haben sogar berühmte Künstler Möbel entworfen, und besonders schön oder interessant gestaltete Möbel kann man in Museen bewundern.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Möbel“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.