Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder, auf MiniKlexikon.de sogar in leichter Sprache

Eisenstadt

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Klexikon K yellow.png Eisenstadt  
Wappen der Stadt Eisenstadt.png
Wappen
Land Österreich
Bundesland Burgenland
Einwohnerzahl etwa 14.000
Fläche etwa 43 Quadrat­kilometer
Eisenstadt (Österreich)
Eisenstadt ({{Coordinate to Vorlage:CoordinateRR DEFAULT for maps NS =47.845555555556 EW =16.518888888889 verweis=[[:Vorlage:CoordinateLINK]]
Eisenstadt
Wo die Stadt in Österreich liegt
Im Schloss der ungarischen, adligen Familie Esterházy in Eisenstadt arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg ein Teil der burgenländischen Landesregierung. Heute gehört es dem Verein der Burgenländischen Haydn Festspiele.

Die Stadt Eisenstadt liegt in Österreich. Der Name stammt von den Eisenminen in der Gegend. Es ist die Hauptstadt des Bundeslandes Burgenland. In der Stadt leben nur etwa 15.000 Einwohner. In keiner anderen Hauptstadt eines Bundeslandes sind es so wenige. Andere Städte sind noch kleiner.

Schon in der Eisenzeit lebten Menschen in der Gegend. In der Zeit der Kelten gab es dort eine Burg. Seit dem Mittelalter gehörte die Gegend zum Königreich Ungarn, sie wurde aber von Deutschen bewohnt und meist auch regiert. Im Jahr 1648 wurde Eisenstadt eine königliche Freistadt, die niemanden über sich hatte außer den König von Ungarn. Der König war zugleich auch Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

Nach dem Ersten Weltkrieg gab es Streit, ob die Gegend mit Eisenstadt zu Ungarn oder zu Österreich gehören sollte. Eisenstadt wurde dann die Hauptstadt des Burgenlandes, eines neuen Bundeslandes von Österreich.

In Eisenstadt gibt es noch viele alte Gebäude als Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört das Haydn-Haus: Der berühmte Komponist Joseph Haydn hat in der Stadt einige Jahre lang gearbeitet, und zwar für die Familie Esterházy.




Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren, also ein kostenloses Online-Lexikon für Schulkinder. Zum Thema Eisenstadt findet ihr weitere Kinderseiten in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon wird gefördert vom weltgrößten Wikipedia-Förderverein Wikimedia Deutschland, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und von der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz im Bereich des Bundesfamilienministeriums.

Unsere Klexikon-Botschafter sind die Fernseh-Moderatoren Ralph Caspers („Wissen macht Ah!“, “Die Sendung mit der Maus“ und „Frag doch mal die Maus“) und Julian Janssen („Checker Julian“).

Im Klexikon findest du das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in etwa 3.500 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich für alle Schülerinnen und Schüler. Alles, was du für Unterricht, Hausaufgaben und Referate in der Schule wissen musst, in einem Kinderlexikon.