Herbst im Klexikon: Erfahrt alles Wichtige über diese Jahreszeit, das Erntedankfest, über Kürbisse und Halloween.

Diskussion:Gleichberechtigung

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verschieben?

Einige Punkte

Hallo, im Entwurf steht ja vieles, das zum Thema gehört. Ich glaube, dass für den Text so viele Abschnittsüberschriften nicht nötig sind. Ein Abschnitt sollte mindestens zwei Absätze haben, damit er sich lohnt. Die Überschriftt sollte keine Wörter beinhalten, die der Leser vielleicht gar nicht kennt. Wer die "Frauenquote" nicht kennt, wird ja keine Frage stellen, in der sie vorkommt.

Ich sehe außerdem noch viele schwierig zu verstehende Wörter und den Nominalstil. Ab und zu findet man auch Klammern, auf die man verzichten sollte. Der Text kann auch noch ein wenig kindgerechter sein, so deutlich muss man nicht unbedingt von Vergewaltigung sprechen. Schließlich sollte der Text etwas beschreiben und keine soziale Anklage betreiben. --Ziko van Dijk (Diskussion) 23:23, 3. Apr. 2015 (CEST)

Vielleicht wäre es am einfachsten, aus dem Text einen "kurzen Artikel" zu machen, der noch keine einzelnen Abschnitte hat. Dann könnte man sich auf das wesentliche konzentrieren. Ziko van Dijk (Diskussion) 21:04, 20. Apr. 2015 (CEST)
Ich habe den Text mal überarbeitet und hoffe, dass er so etwas verständlicher ist. Das Thema ist zu wichtig, um noch etwas davon zu kürzen. --Astrid Mayer-Wiese (Diskussion) 11:31, 28. Apr. 2015 (CEST)
Ich habe auch noch mal etwas vereinfacht und außerdem die "soziale Anklage" etwas verallgemeinert. Ich finde auch, dass man den Entwurf nicht noch kürzen muss, zumal ich eine Überschrift noch herausgenommen habe. Jetzt besser so? --Paul (Jungautor) (Diskussion) 19:04, 28. Apr. 2015 (CEST)

"Beides verstößt gegen die Menschenrechte"?

Ich bin mir nicht sicher, ob man das wirklich so schreiben kann. Dass Diskriminierung gegen die Menschenrechte verstößt, ist ja klar, aber wie steht es mit politisch gewollter "Privilegierung" wie z.B. "affirmative action" oder auch der Frauenquote? Beide Maßnahmen sind faktisch Privilegierung, auch wenn damit bestehende Nachteile ausgeglichen werden sollen. Wie kann man das besser (treffender) formulieren? --Uwe Rohwedder (Diskussion) 09:53, 8. Mai 2015 (CEST)