In den USA wird am 3. November ein neuer Präsident gewählt. Hier im Klexikon erfährst du das Wichtigste über die Wahl sowie die beiden Kandidaten Donald Trump und Joe Biden!

Azoren

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Sonnenaufgang an der Küste von São Miguel, der Hauptinsel der Azoren.
Auf dieser Karte sieht man links die Azoren, in rot. Sie gehören zu Portugal und Europa, liegen jedoch weit vom Festland entfernt. Portugal ist hier rechts in hellgelb.

Die Azoren sind eine Inselgruppe im Atlantischen Ozean. Sie besteht aus neun großen und mehreren kleinen Inseln. Die Inseln gehören zu Portugal, liegen jedoch weit vom Rest des Landes entfernt. Von der Hauptinsel São Miguel nach Lissabon sind es fast 1500 Kilometer. Auf Portugiesisch heißen die Inseln „Ilhas dos Açores”, sprich: Iljas dus Assores. Auf Deutsch heißt das „Inseln der Habichte”.

Die Azoren befinden sich beim Atlantischen Rücken. Das ist eine Stelle im Atlantik, wo die Kontinentalplatten von Amerika und Europa aufeinander treffen. Darum hat es auf den Azoren viele Vulkane. Der Gipfel des Vulkans Pico ist zugleich der höchste Punkt Portugals. Wegen den aufeinander treffenden Kontinentalplatten gibt es auf den Inseln immer wieder starke Erdbeben.

Das Klima auf den Azoren ist ziemlich ausgeglichen. Im Winter wird es nie richtig kalt, im Sommer wird es nie so richtig heiß. Das Wetter kann auch schell umschwanken. Daher gibt es das Sprichwort „Wenn dir das Wetter auf den Azoren nicht gefällt, warte 30 Minuten.“ Dadurch, dass die Azoren ziemlich abgelegen sind, findet man auf dort viele seltene Pflanzen- und Tierarten, die es zum Teil nur auf diesen Inseln gibt.

In der Meteorologie kennt man das sogenannte Azorenhoch. Warme Luft am Äquator steigt auf und bewegt sich Richtung Nordpol. Im Bereich der Azoren sinkt sie wieder ab. So entsteht dort ein Hochdruckgebiet. Das Azorenhoch hat großen Einfluss auf das Wetter bei uns in Europa. Gerade im Sommer sorgt es oft für sonniges und warmes Wetter.

Die ersten Seefahrer, welche die Inseln im Altertum erreichten, waren möglicherweise die Phönizier aus Nordafrika. Auf der Insel Corvo fand man alte Münzen dieses Volkes. Später, im Mittelalter, wurden erste Karten der Azoren gezeichnet. Ab dem 15. Jahrhundert ließen sich viele Portugiesen auf den Inseln nieder. Später wurden sie eine Kolonie Portugals.

Heute bilden die Azoren eine autonome Region Portugals, die einiges bei sich selbst bestimmen darf. Die Hauptstadt dieser Region heißt Ponta Delgada. Dort befindet sich auch der Flughafen der Azoren. Der starke Wind auf den Inseln ist eine große Herausforderung für die Flugzeuge, die dort landen.

Die Wirtschaft auf den Azoren lebt zu einem großen Teil vom Tourismus. Die Azoren sind der einzige Ort in Europa, an dem Tee gepflanzt werden kann. Im Jahr 1878 brachten ihn Einwanderer aus Macau auf die Inseln. Der Tee von den Azoren ist sehr beliebt und wird in die ganze Welt verkauft. Nebst dem wird viel Ananas, Yams und Wein angebaut.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Azoren“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.