Moskau

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 6. Dezember 2016, 15:43 Uhr von Uwe Rohwedder (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Stalin“ durch „Stalin“)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Station der Moskauer U-Bahn. Der Gewaltherrscher Stalin hat sie in den Jahren um 1940 so prächtig bauen lassen.

Moskau ist die Hauptstadt von Russland. Keine andere Stadt in Europa ist größer: Mehr als 12 Millionen Menschen leben dort. Sie liegt am Fluss Moskwa, durch den sie ihren Namen hat. Seit dem Jahr 2012 ist Moskau fast dreimal so groß wie vorher, weil man der Stadt neue Gebiete angeschlossen hat.

So groß geworden ist die Stadt, weil sie der wichtigste Ort eines alten Fürstentums war: Moskowien. Das war der Vorläufer des heutigen Russlands. Allerdings war über 200 Jahre lang Sankt Petersburg die Hauptstadt. Zurück nach Moskau kam die Regierung erst wieder, nachdem die Kommunisten die Macht übernommen hatten. Das war 1918.

In Moskau liegen mehrere Stätten des Weltkulturerbes der Unesco. Das sind wichtige Orte für die Geschichte und Kultur. Am bekanntesten in Moskau sind wohl der Kreml und der Rote Platz. Durch seine Größe ist Moskau nicht nur für Russland wichtig, sondern für ganz Osteuropa.

Vorlage:Mehr